Beiträge

Der Duomo Sant‘ Andrea in Amalfi

Duomo Sant' Andrea, Amalfi, Kampanien, Italien

Amalfi, die einstige Seerepublik, gab dem traumhaften Küstenabschnitt von Massa Lubrense bis Salerno seinen Namen: Amalfitana. Der ehemalige Reichtum der Stadt im 10. und 11 Jahrhundert zeigt sich in zahlreichen prächtigen Bauten; die orientalischen einflüsse sind dabei unverkennbar. So auch am (im 19. Jh. rekonstruierten) Duomo Sant‘ Andrea, den man über eine imposante Freitreppe von der Piazza Duomo erreicht – maurische Spitzbögen, byzantinische Schmuckelemente. Der belebte bis überlaufenen Platz vor dem Dorf bildet den kleinen Ortskern und ist nur wenige Meter vom Hafen entfernt; gleich hinter dem Ensemble zieht sicj der Ort die steilen Berghänge hinauf.

Fresken und Mosaiken von Herkulaneum

Mosaikaus dem Haus von Neptun und Amphritite in Herculaneum, Kampanien, Italien

An Fuße des Vesuv und inmitten der ausufernden Bebauungen des modernen und weniger sehenswerten Molochs der Aussenbezirke von Neapel liegen die Ausgrabungen des antiken Herkulaneum. Die Stadt wurde wie Pompei ebenfalls beim Ausbruch des Vesuv 79 v. Chr. zerstört, aber nicht von Asche, sondern Schlamm begraben. Dadurch sind die Überreste von organischem Material wie z.B. Holz oder Nahrungsmittel besser erhalten geblieben und liefern so wichtige Erkenntnisse über den römischen Alltag zu jener Zeit. Weiterlesen

Cap Ferrat und die Bucht von Villefranche

Blick durch Palmen auf das Cap Ferrat mit der Villa Ephrussi de Rothschild und die Bucht von Villefranche, Cote d'Azur, Frankreich

Auf der Rückfahrt von der Erkundung der Stadt Menton fahre ich die kleinen Küstenstrassen und Corniches, die vor allem oberhalb von Monaco weltberühmt sind, entlang der Cote d’Azur nach Westen. So gelangte ich zu einem Aussichtspunkt mit Blick auf das Cap Ferrat mit seinen luxuriösen Villen – von denen die  Villa Ephrussi de Rothschild zu besichtigen ist, und Villefranche-sur-Mer. Die vielen Gärten, exotischen Pflanzen die Segel- und Kreizfahrtschiffe schaffen ein exotisches, ja fast karibisches Flair. Die Villen und Paläste zeugen vom Geist der Belle Epoque. .  Mehr Bilder der Cote d’Azur, von Menton, Cannes, St. Tropez und dem Estérel-Massif sind in der Galerie ‘Frankreich’ zu sehen.

Das Papyrusfloß Ra im Kon-Tiki Museum

Das Papyrusfloß Ra 2 vonThor Heyerdahl im Kon-Tiki-Museum von Oslo, NorwegenDas Papyrusfloss Ra 2, mit dem Thor Heyerdahl 1970 den Atlantik von Afrika nach Südamerika überquerte und dabei über 6000 km zurücklegte, ist heute  im Kon-Tiki Museum von Oslo zu besichtigen. Zudem ist dort auch das Kon-Tiki-Floss ausgestellt, mit dem er und seine Crew 1947 von Südamerika 8000 km in die Südsee segelten. Das Museum liegt ganz in der Nähe des Winkingerschiffmuseums; beide Museen sind gut an einem Tag zu besichtigen.

Das Osebergschiff in Oslo

Das Osebergschiff im Wikingermuseum von Oslo, Norwegen

Das Osebergschiff, das heute im Wikingerschiffmuseum von Oslo ausgestellt ist, wurde 1904 in Südnorwegen in einer Grabkammer entdeckt und gilt als ein der reichste und wichtigste Grabfund aus der Wikingerzeit. Das Museum beherbergt noch zwei weitere Schiffe, das Gokstadtschiff und Tuneschiff, sowie weitere Funstücke. Der kreuzförmige Grundriss mit dem Tonnengewölben, auf den die Exponate verteilt sind bildet einen eindrucksvollen Rahmen. Gleich um die Ecke liegt auch das sehenswerte Kon-Tiki Museum des Forschers und Abenteurers Thor Heyerdahl.

Schloss Favorite bei Rastatt

Das barocke Schloss Favorite, Rastatt, Baden-Württemberg, Deutschland

Das Schloss Favorite ist ein verstecktes Kleinod, am Rande der Vorbergzone des Nordschwarzwalds am Murgtal – bei Rastatt und nahe Baden-Baden gelegen. Dieses barocke Gesamtkunstwerk, Anfang des 18. Jahrhunderts erstellt,  begeistert durch die attraktive architektonische Erscheinung, eine beeindruckende Innenausstattung und die schöne Gartenanlage, die sich harmonisch ins Umland einbettet. Weiterlesen

St.Veits-Dom auf der Prager Burg

Langschiff im St.Veits-Dom auf der Prager Burg, Prag, TschechienÜber 30 m  strecken sich die mächtigen Pfeiler des Veitsdoms himmelwärts.  Die Kathedrale im gotischen Stil überragt nicht nur weithin die Prager Burg, sondern beherscht trotz der vielen Türme dennoch die  Silhouette der Stadt Prag. Die Kirche wartet mit einer Reihe von Superlativen auf: es ist die grösste Kirche Tschechiens, die Sigismundglocke ist mit 17 t Gewicht die grösste Glocke und die Kirche beherbergt neben den Gräbern der bömischen Herrscher auch die Krönungsinsignien in der Kronkammer.  Die besondere Atmosphäre verdankt die Kirche auch den zahlreichen Glasmalereien, z.B. von Mucha, durch die das Licht strömt und faszinierende Farbspiele hervorruft.