Schlagwortarchiv für: Kunst

Jesper Munk auf dem Uferlos Festival Freising

Jesper Munk und Band auf dem Uferlos Festival 2015 in Freising

Jesper Munk hat den groove – und das schon mit seinen derzeit 23 Jahren. Seine unverkennbare  Stimme rockte zusammen mit dem kraftvollen und kernigem Sound der Band das Zelt auf dem Uferlos Festival 2015 in Freising oder beeindruckte mit gefühlvollem Timbre in bluesigen Balladen. Der Liedermacher aus München hat nach seinem vielgelobten Debütalbum aus 2013 nun einen reiferen Nachfolger vorgelegt – und ist vor allem als Liveact ein Erlebnis!

Die Murales von Orgosolo in Sardinen

Murales sind zeitgenössische Wandmalerien und finden sich in Ortschaften auf ganz Sardinien. Bekannt wurden vor allem jene aus der Stadt Orgosolo im Supramonte-Gebirge; der Ort in der Region Barbagia im bergigen Herzen von Sardinien hängt der zweifelhafte Ruf einer Heimstatt von Kriminellen, Banditen und Rebellen an. Die ersten Wandmalereien entstanden 1975 und greifen seitdem sowohl lokale, nationale als auch internationale zeitgenössische Themen auf, setzen sich kritisch mit sozialen und politischen (Fehl-)Entwicklungen auseinander und weisen oft eine kubistische Stilrichtung auf. Weiterlesen

Kunsthandwerk aus der Web-Kooperative ‚Su Marmuri‘ in Ulassai

Wir sind von userem ‚Basecamp‘ am herrlichen Planargia-Strand für eine ausgiebige Tagestour duch das von der Sommersonne ausgebleichte sardische Hinterland der Ogliastra in Ostsardinien aufgebrochen. Nachdem wir  das dünn besiedelte, wilde Bergland mit den hier so markanten Tafelbergen aus karstigem Kalkgestein, die man tonneri und tacchi nennt, und die Ruinen einer Nuraghenfestung am Pass Genna e Medau erkundet haben, erreichten wir schliesslich am Nachmittag das Bergdorf Ulássai im Tal des Riu Perdu für eine ausgiebigen Zwischenstop. Die Häuser schmiegen sich an die steilen Hänge unterhalb der bizarren Felsformationen, die zudem viele Grotten und Dolinen aufweisen. Eine der beeindruckendsten Höhlen von Sardinien befindet sich nämlich hier bei Ulassai und kann auch besichtigt werden. Weiterlesen

Der Dom von Orvieto, Italien

Auf der Fahrt auf der Autostrada del Sole in Richtung Rom bin ich schon mehrmals an der majestätisch und wehrhaft auf einem hoch über die Ebene aufragenden Tuffsteinfelsen thronenden Stadt Orvieto vorbeigefahren, jedesmal mit dem Vorsatz, das nächste Mal dort anzuhalten. Auf dem weiten Weg in den Cilento bot sich Oriveto als perfekter Zwischenhalt für eine Nacht an, so dass der ganze Nachmittag und Abend für das Erlebnis der Stadt zur Verfügung stand . Schon die Anfahrt zum Hotel führte typisch italienisch durch die engsten Gassen der Altstadt.  Nach der Mittagshitze begann dort ein lebhaftes Treiben von Einheimischen und Touristen, zudem sorgte ein Popkonzert auf der Piazza del Popolo für viele jugendliche Besucher und abendliche Unterhaltung. Weiterlesen

Das Lenbachhaus in München

Ein moderner Anbau mit goldener Fassade, geplant von den Architekten Foster & Partners, die auch die Reichststagskuppel in Berlin entwarfen, beherbergt seit Mai 2013 den Kern der Ausstellung im Lenbachhaus – die Sammlung „Der Blaue Reiter“ mit Werken von Wassily Kandinsky und Gabriele Münter, Alexej Jawlensky und Marianne von Werefkin, Franz Marc uvm. Das neue Gebäudeensemble sowie die zahlreichen Skulpturen, Plastiken und Gemälde bilden eine grandiose Einheit und werden wieder zu einem Anziehungspunkt für hunderttausende von Besuchern im Jahr werden.

Skulptur Wirbelwerk im Lenbachhaus

Im Atrium des im Mai 2013 wieder eröffneten Lenbachhauses, das vor allem für seine Sammlung „Der Blaue Reiter“ bekannt ist, wird der Besucher mit der aus mundgeblasenem Glas und Metall angefertigten Skulptur „Wirbelwerk“ des dänischen Künstlers Olafur Eliasson begrüsst, dahinter wird raffiniert die ehemalige Aussenfassade der im italienischen Renaissancestil gebauten Künstlervilla des Franz von Lenbach in Szene gesetzt. Die Spirale erinnert ein wenig an das Dach des Reichstagsgebäudes in Berlin, nicht zufällig sind dieselben Architekten – Foster & Partners –  am Werk gewesen.

Wiedereröffnung Lenbachhaus München

Nach über 4 Jahren Umbauzeit eröffnete im Mai 2013 eine der spektakulärsten Kunstsammlungen in München wieder seine Türen – das Lenbachhaus mit der Ausstellung „Der Blaue Reiter“ mit Werken von Kandinsky, Marc, Münter, Klee und weiteren sehenswerten Sammlungen vom 19. Jahrhundert über Kunst ab 1945 bis zu zeitgenössischen Künstlern wie z.B.  Gerhard Richter.  Der Besucher betritt das Museum nun direkt von der Ecke Luisenstraße/Brienner Straße und blickt im Atrium, das den modernen Anbau mit der goldenen Fassade und die im Renaissancestil gestaltete Künstlervilla verbindet, auf eine beeindruckende, von der Decke herabfliessende Skulptur, bevor es über Treppen und Tore zu den einzelnen Sammlungen weitergeht.