Beiträge

Das Lenbachhaus in München

Ein moderner Anbau mit goldener Fassade, geplant von den Architekten Foster & Partners, die auch die Reichststagskuppel in Berlin entwarfen, beherbergt seit Mai 2013 den Kern der Ausstellung im Lenbachhaus – die Sammlung „Der Blaue Reiter“ mit Werken von Wassily Kandinsky und Gabriele Münter, Alexej Jawlensky und Marianne von Werefkin, Franz Marc uvm. Das neue Gebäudeensemble sowie die zahlreichen Skulpturen, Plastiken und Gemälde bilden eine grandiose Einheit und werden wieder zu einem Anziehungspunkt für hunderttausende von Besuchern im Jahr werden.

Skulptur Wirbelwerk im Lenbachhaus

Im Atrium des im Mai 2013 wieder eröffneten Lenbachhauses, das vor allem für seine Sammlung „Der Blaue Reiter“ bekannt ist, wird der Besucher mit der aus mundgeblasenem Glas und Metall angefertigten Skulptur „Wirbelwerk“ des dänischen Künstlers Olafur Eliasson begrüsst, dahinter wird raffiniert die ehemalige Aussenfassade der im italienischen Renaissancestil gebauten Künstlervilla des Franz von Lenbach in Szene gesetzt. Die Spirale erinnert ein wenig an das Dach des Reichstagsgebäudes in Berlin, nicht zufällig sind dieselben Architekten – Foster & Partners –  am Werk gewesen.

Wiedereröffnung Lenbachhaus München

Nach über 4 Jahren Umbauzeit eröffnete im Mai 2013 eine der spektakulärsten Kunstsammlungen in München wieder seine Türen – das Lenbachhaus mit der Ausstellung „Der Blaue Reiter“ mit Werken von Kandinsky, Marc, Münter, Klee und weiteren sehenswerten Sammlungen vom 19. Jahrhundert über Kunst ab 1945 bis zu zeitgenössischen Künstlern wie z.B.  Gerhard Richter.  Der Besucher betritt das Museum nun direkt von der Ecke Luisenstraße/Brienner Straße und blickt im Atrium, das den modernen Anbau mit der goldenen Fassade und die im Renaissancestil gestaltete Künstlervilla verbindet, auf eine beeindruckende, von der Decke herabfliessende Skulptur, bevor es über Treppen und Tore zu den einzelnen Sammlungen weitergeht.

Arena di Verona – ein besonderes Opernspektakel

Jeden Sommer von Juli bis September wird  die Arena von Verona, ein gut erhaltenes römisches Amphitheater (um ca 30 n. Chr. erbaut), für Opernaufführungen und Konzerte genutzt. Die Akustik und das Ambiente sind hervorragend und eine Aufführung der Oper Aida von Verdi war der Höhepunkt meines Besuchs im auch sonst sehr sehenswerten Verona. Weiterlesen

Wachwechsel am Schloss Amalienborg

Sofern die dänische Königsfamilie zuhause in Kopenhagen weilt, findet täglich um 12 Uhr der Wachwechsel der Garde auf dem zentralen Platz in der königlichen Residenz in Kopenhagen, Schloss Amalienborg,  statt – ein Ereignis, dass viele Besucher anzieht. Wenn man Glück hat, spielt noch ein Orchester der Königin ein Ständchen. Weiterlesen

Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen

 

Ich bezeichne meinen Besuch bei der „Kleinen Meerjungfrau“, dem Wahrzeichen der Stadt Kopenhagen, als große Enttäuschung. Die Statue ist als Kunstwerk sicher bemerkenswert, aber eine Reisegruppe nach der anderen drängelt sich nach vorne, um das obligatorische Beweisfoto zu schiessen. Der Spaziergang zurück in die Stadt, vorbei an der neuen Oper, dem Schloss Amalienborg und dem Nyhavn sind absolut sehenswert. Mehr Bilder in der Galerie Dänemark

Weihnachtsmarkt am Dresdner Neumarkt

Weihnachtsmarkt am Neumarkt und Frauenkirche, Dresden, Sachsen, Deutschland

Dresden mit dem neu errichteten historische Ensemble um die Frauenkirche , dem Zwinger, der Semperorper und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten von Altstadt oder Neustadt ist in jeder Jahreszeit eine Reise wert. Ich hatte nach einem Besuch um Herbst zusätzlich die Gelegenheit, im Advent Dresden als  tief verschneite Stadt zu erleben und den berühmten Striezelmarkt am Altmarkt, den Weihnachtsmarkt am Neumarkt um die Frauenkirche und den historische Weihnachtsmarkt im Stallhof besuchen zu können, was ein einzigartiges Erlebnis ist. Unbedingt den original Dresdner Stollen von dort mitbringen!

Mehr Bilder von Dresden in der Galerie “Deutschland”