Trentino-Reise wird Pannen-Trip

Autopanne mit Abschleppen auf der Brennerautobahn bei Rovereto (Trentino)

Geplant war ein Kurztrip an den Ledrosee im Trentino. Wir kamen jedoch nur bis Rovereto, kurz vor dem eigentlichen Ziel. Zuerst leuchtete die Warnlampe für das Kühlwasser auf. Dann stieg die Temperatur innerhalb von Sekunden in den roten Bereich. Bei einem ersten Stopp füllte ich den leeren Ausgleichsbehälter auf, um wenigstens die nächste Ausfahrt zu erreichen. Doch keine zwei Kilometer weiter das gleiche Spiel. Also rechts in einer Nothaltebucht anhalten und den Pannendienst anrufen. Das Kühlwasser war nun komplett ausgelaufen. Weiterlesen

Instagrammable Pragser Wildsee

Der Pragser Wildsee in den Dolomiten, Südtirol, Italien

Nach dem einsamen Sonnenaufgang über den Sextener und Pragser Dolomiten vom Gipfel des Dürrenstein wollte ich mir selbst einen persönlichen Eindruck vom berühmten, viel besuchten und fotografierten Pragser Wildsee machen. Ich muss festhalten,  der See ist sehr schön in eine felsige Hochgebirgslandschaft eingebettet – das dunkelblau-türkise Wasser, die herbstlich gelb-golden gefärbten Lärchen, der blaue Himmel und die hoch aufragenden schroffen Felswände des Seekofels. Weiterlesen

Von der Plätzwiese auf den Dürrenstein

Alpen-Panorama mit Sextener Dolomiten, Cadini-Gruppe, Cristallo-Gruppe, Pala-Gruppe und der Plätzwiese vom Gipfel des Dürrensteins in der herbstlichen Morgendämmerung, Südtirol, Italien

In einer kühlen, klaren Herbstnacht stieg ich vor Beginn der Dämmerung zum Gipfel des Dürrenstein (2.839 m) in den Pragser Dolomiten auf. Im hellen Licht des Vollmonds – für den Aufstieg war nicht einmal eine Stirnlampe nötig – öffnete sich mit jedem Schritt aufwärts ein beeindruckendes Alpenpanorama: die Sextener Dolomiten mit den Drei Zinnen, die Felstürme der Cadini di Misurina, das mächtige Cristallo-Massiv, die Fanes-Sennes-Pragser Berge und unten, mein Ausgangspunkt und Lager der letzten Nacht, die Plätzwiese Hochebene. Am Gipfel selbst kommt der fehlende Teil des Rundum-Panoramas nach Norden über das Pustertal auf den Alpenhauptkamm hinzu. Weiterlesen

Die Drei Zinnen im Herbst

Die Auronzohütte und die südlichen Felswände der Drei Zinnen leuchten in der herbstlichen Morgendämmerung, Dolomiten, Provinz Belluno, Italien

Die Drei Zinnen sind UNESCO Welterbe und Anziehungspunkt für Touristen, Wanderer, Kletterer oder Fotografen aus der ganzen Welt. Daher keine Einsamkeit zu erwarten. Mit dem Auto kommt man bis zur Auronzuhütte auf 2.300 Meter Höhe und kann auch mit dem Bus, Camper o.ä. dort übernachten. Dabei lohnt ein Zwischenstop am Lago Antorno. Es wird eine Maut bzw. Parkgebühr von 30 EUR (Auto, Van, Bus) bis 45 EUR (Wohnmobile) pro Tag berechnet, bei Übernachtung und Anreise vor 19 Uhr zählen dann zwei Tage – das ist schon ein stolzer Preis. Dennoch ist an schönen Tagen der Großparkplatz überfüllt. Wenn man sich ein wenig von den Hauptwegen entfernt und weniger stark frequentierte Zeiträume wählt, erlebt man dennoch noch stille und zauberhafte Momente. Die Ausstrahlung und Erhabenheit der berühmten Felstürme bleibt trotz allem Trubel bestehen. Weiterlesen

Alpenglühen am Lago Antorno und den Drei Zinnen

Das Alpenglühen an den Drei Zinnen spiegelt sich im Wasser des Antorno-Sees in den herbstlichen Sextener Dolomiten, Italien

Die Straße von Misurina zur Auronzohütte an den Drei Zinnen führt direkt am idyllisch gelegenen Lago Antorno vorbei. An windstillen Tagen spiegeln sich die berühmtem Drei Zinnen und die Felstürme der Cadini-Gruppe in seinem dunklem Wasser. Besonders schön sind die Sonnenuntergänge im Herbst, wenn die Felswände im Südwesten angestrahlt werden. Eine Rast im ansässigen Gasthaus, eine Fotosession oder ein kurzer Spaziergang um den See empfiehlt sich aber zu jeder Zeit. Weiterlesen

Auf der Monte Albo Panoramastraße

Kühe stehen in der Mittagssonne auf der Straße entlang der wilden, karstigen Bergkette des Monte Albo, Baronia, Sardinien,Italien

Das grauweiße, karstige Kalksteingebirge des Monte Albo erhebt sich über 1.000 m im Osten von Sardinien. Die Schnellstraße zwischen Posada und Nuoro verläuft entlang deren südlichen Hängen. Im Norden schlängelt sich eine kurvenreiche geteerte Straße auf Halbhöhenlage durch Bergwälder, kargen Hochweiden, tiefen Taleinschnitten und aussichtsreichen Kuppen. Weiterlesen

Sonnenaufgang an den Porphyrklippen am Coccorocci-Strand

Sonnenaufgang mit dramatischem Himmel an der Bucht von Coccorocci mit den roten Porphyrfelsen und dem Monte Cartucceddu an der Ostküste von Sardinien, Ogliastra, Italien

Was für ein mit dramatischer Himmel beim Sonnenaufgang an der Bucht von Coccorocci. Die Porphyrfelsen leuchten mystisch rosafarben im Zwielicht der Dämmerung. Nur das Glucksen und Schlagen der Brandung gegen die Felsen ist zu hören, ansonsten herrscht friedvolle Stille.  Bei einem ersten Tagesbesuch vor vielen Jahren war ich sehr begeistert von den rauhen Felsen, dem grauen Kieselstrand, den knorrigen Wacholderbäumen und den bewaldeten Hängen unterhalb des Monte Cartucceddu.

Weiterlesen