Beiträge

Vollmond über der Totalphütte

Aufgang des Vollmonds im letzten Sonnenlicht über dem Rätikon, Vorarlberg, ÖsterreichDie hochsommerliche Wettersituation zu Beginn des Juli 2015 brachte viel Sonne und ungewöhnlich warme Temperaturen auch in höheren Gebirgsregionen wie hier bei der Totalphütte auf 2.385 m im Rätikon. Die in der warmen Luft über den Schweizer Bergen aufgetürmten Cumulus-Wolken sowie der Gipfel der Kirchlispitzen und Drusenfluh (2.827 m) erstrahlten farbenfroh im letzten Licht des Sonnenuntergangs, während zugleich der Vollmond über dem Horizont aufstieg – was für eine Show! Weiterlesen

Kraft-Raum Berge

Kraftübungen an der Totalphütte, Rätikon, Vorarlberg, Österreich

Berge verkörpern die gewaltigen Kräfte der Naturelemente, die in uns schwer vorstellbar langen Zeiträumen wirken. Die dadurch entstandenen und auch heute noch erlebbaren Extreme, die Unwirtlichkeit und Unzugänglichkeit, Massivität und Präsenz üben aber auch eine Schönheit und Attraktivität auf uns Menschen aus. Ein Aufenthalt in den Bergen kann als Katalysator für die Reflektion des eigenen Daseins wirken und für viele Menschen wiederum als eine Kraft-Quelle zur Erholung und physischer wie psychischer Entwicklung darstellen. Weiterlesen

Gewitter über dem Sellrain

Gegen Ende eines schönen Frühsommertages im Juni 2015 sitze ich auf der Terasse des Solsteinhaus im Karwendel und beobachte von meinem Panoramaausblick über das Inntal im Süden hinweg, wie ein Gewitter mit seinem Regenschauer langsam durch das Sellraintal aus  den Stubaier Alpen zieht.

Weiterlesen

3-Seen-Tour in der Mieminger Kette

Die Wanderung von Ehrwald zum Seebensee, Drachensee mit Coburger Hütte, Tajatörl, Brendlkar und Brendlsee bietet abwechslungsreiche Landschaften –  von sommerlich saftigen Almwiesen bei Ehrwald führt der Weg durch schattige Bergwälder hinauf in lichtere Kiefernwälder, vorbei an dunkelgrünen Bergseen bis hinauf in die Schutt- und Felslandschaften des Hochgebirges der Mieminger Kette, in die sich die letzten Schneefelder des Winters ducken. Die beliebte Rundtour kann an einem Tag bewältig werden, es empfiehlt sich aber, eine Nacht auf der Coburger Hütte einzuplanen, um den viel gerühmten, abendlichen Blick auf das Wettersteinmassiv zu erleben. Zudem lockt die eine oder andere Gipfeltour auf einem der herausfordernden Kletterrouten oder -steigen, weshalb man keine Einsamkeit auf der Tour erwarten sollte. Weiterlesen

Telefonzellen, Stephansplatz, Wien

In der U-Bahn-Station Stehphansplatz im Zentrum von Wien finden sich diese Telefonzellen mit der leuchtenden Kombination in Neonfarben – vermutlich noch Original aus der Bauzeit von 1978.

Zum Sonnenaufgang auf die Pleisenspitze

Obwohl ich am Vortag bereits auf dem Gipfel der Pleisenspitze (2567 m) stand, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, die Tour erneut und wie ursprünglich vorgesehen zum Sonnenaufgang durchzuführen. Siggi, der Hüttenwirt, sagte trotz des gestrigen anhaltenden Föhnsturms für heute, den ersten Novembersonntag,  einen  sonnigen Tag an. Er sollte recht behalten, ebenso wie seine Voraussage, dass es noch die nächsten drei Wochen warm, trocken und vorwiegend sonnig sein sollte und der Wintereinbruch spät käme. Also schlich ich aus dem Schlafsaal, wo nach dem stimmungsvollen Hüttenabend noch alle fest schliefen. Weiterlesen

Hüttengaudi auf der Pleisenhütte

Nach dem Gipfelerlebnis auf der Pleisenspitze genoss ich ein leckeres und kräftigendes Abendessen – Hirschragout mit Knödel. Die abendliche Stimmung auf der Pleisenhütte ist geprägt von der Tatsache, dass nur in der Küche elektrisches Licht zur Verfügung steht und Petroleumlampen oder liebevoll arrangierte Kerzen alle Räume beleuchten – eine absolut gemütliche und heimelige Atmosphäre. Zudem gehen Hüttenwirt Siggi und seine Familie mit grosser Gastfreundlichkeit auf die Wünsche der Gäste ein. Es dauert zudem nicht lang, bis die Gitarre oder das Akkordeon herausgeholt werden und ein vielstimmiger Gesang erklingt. Weiterlesen