Sonnenaufgang über dem herbstlichen Ahornboden

Nebelschwaden auf dem herbstlichen Ahornboden vor den Felswänden des Karwendelgebirges in der rötlichen Morgendämmerung, Tirol, Österreich

Das letzte Leuchten der Sterne verblasst in der aufziehenden Dämmerung. Nebelschwaden tauchen die herbstlich gefärbten Ahornbäume in einen milchigen Schleier. Hinter dem großen Ahornboden erheben sich dunkel die mächtigen Nordwände des Hauptkamms des Karwendelgebirges. Die Gipfel von Eiskarlspitze, Spritzkarspitze und Grubenkarspitze liegen alle über 2.600 m und ragen somit rund 1.400 Höhenmeter über das Engtal auf. Nach und nach färbt das erste Streulicht der aufgehenden Sonne die Bergspitzen rot und modelliert aus der vormals dunklen Masse zunehmend Grate und Verschneidungen plastisch hervor. 

Herbstlich gefärbte Ahornbäume im Nebel auf dem großen Ahornboden im Karwendel Gebirge, Tirol, ÖsterreichDer Morgennebel, der durch die Baumgruppen und Lichtungen wabert, zaubert eine besondere Stimmung hervor, die sich stetig wandelt. Das Herbstlaub nimmt zunehmend Farbe an, wohingegen der Nebel die Konturen noch zu verschleiern vermag. Auch nach Sonnenaufgang bleibt die östliche Seite des großen Ahornboden noch lange im Schatten, bedingt durch die Ausrichtung des Tals nach Süden. In der Nähe des Alpengasthof Eng stehen einige besonders alte und schöne Ahornbäume, die ich fotografieren möchte.

Herbstlich gefärbte Ahornbäume auf dem großen Ahornboden im Karwendel Gebirge, Tirol, ÖsterreichDie knorrige Form, das Moos und Struktur der Rinde von Stamm und Ästen sowie die Tatsache, das diese Jahr noch Blätter an den Bäumen hängen, begeistern mich. Mit dem Gegensatz von dunklen Felswänden und hell leuchtenden Blättern, den Perspektiven und Größenunterschieden von lässt sich kreativ arbeiten. Da die Sonne dort aber erst gegen 11 Uhr über den Bergrücken aufsteigt, kann ich mir Zeit lassen mit anderen Motiven.

Moos auf der Rinde am Stamm eines alten Bergahorn mit goldenem Herbstlaub auf dem Ahornboden im Karwendel Gebirge im Gegenlicht mit der Sonne, Tirol, Österreich Der letzte Besuch auf dem Ahornboden im Herbst ist nun schon wieder drei Jahre her. Jeder Tag ist anders, die Färbung der Bäume verläuft zeitlich unterschiedlich, Wetter und Klima haben einen großen Einfluss. Auf der Webcam des Alpengasthofs kann man einen Eindruck davon gewinnen, auch ein Blick auf Instagram-Bilder mit dem Hashtag #ahornboden vermittelt die aktuelle Situation (sofern die Filter die Farben nicht zu sehr verfälschen).

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] nicht alle Bäume gleichzeitig die Blätter verlieren, ergibt jeder Tag ein anderes, individuelles Bild. Natürlich ist das beeindruckende Schauspiel bekannt, so daß sich jedes Jahr bei angemessenem […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.