Berliner Höhenweg über die Mörchenscharte

Berge, Gletscher am Berliner Höhenweg zur Mörchenscharte oberhalb der Berliner Hütte in der Abendsonne, Zillertal, Tirol, Österreich

Der Übergang vom Spätsommer in den Herbst bringt im Hochgebirge der Alpen oft unvergleichliche Eindrücke hervor. Das Gras auf den Hängen nimmt schon eine gelblich-bräune Färbung ein. Die nun deutlich kürzeren Tage bieten hingegen längere Zeitabschnitte mit einer tiefstehenden Sonne und flachem Lichteinfall, was die Landschaft plastisch modelliert. Lange Touren hingegen erforden schon den Einsatz von Stirnlampen in der Dämmerung. Dafür ist die Wetterlage oft stabiler und es drohen weniger Gewitter. Aus all diesen Gründe wollte unsere kleine Gruppe vor dem Saisonabschluss der Hochgebirgs-Hütten gegen Ende September noch einer letzte, zweitägige Tour auf dem Berliner Höhenweg gehen. Weiterlesen

Sonnenaufgang über dem herbstlichen Ahornboden

Nebelschwaden auf dem herbstlichen Ahornboden vor den Felswänden des Karwendelgebirges in der rötlichen Morgendämmerung, Tirol, Österreich

Das letzte Leuchten der Sterne verblasst in der aufziehenden Dämmerung. Nebelschwaden tauchen die herbstlich gefärbten Ahornbäume in einen milchigen Schleier. Hinter dem großen Ahornboden erheben sich dunkel die mächtigen Nordwände des Hauptkamms des Karwendelgebirges. Die Gipfel von Eiskarlspitze, Spritzkarspitze und Grubenkarspitze liegen alle über 2.600 m und ragen somit rund 1.400 Höhenmeter über das Engtal auf. Nach und nach färbt das erste Streulicht der aufgehenden Sonne die Bergspitzen rot und modelliert aus der vormals dunklen Masse zunehmend Grate und Verschneidungen plastisch hervor. 

Weiterlesen

Berliner Hütte und Schönbichler Horn

Berliner Hütte (2.044m) im Zillertal, Tirol

Die Berliner Hütte im Zillertal wurde 1879 als Schutzhütte errichtet und später zu einem prunkvollen Ensemble, das eher einem Herrenhaus gleicht, erweitert. Deshalb wurde die Berliner Hütte 1997 sogar unter Denkmalschutz gestellt. Eingebettet in eine wilde Bergwelt mit Gletschern, steilen Felsgipfeln, von aussen trutzig und robust wirkend, ist der Kontrast zu den komfortablen, prachtvoll ausgestatteten Räumlichkeiten im Innern ziemlich beeindruckend. Zudem liegt die Hütte auf 2.044 Meter Höhe. Weiterlesen

Durch Pulverschnee am Sonntagsköpfl

Aufstieg mit Ski auf das Sonntagsköpfl (2.224 m) in Hochfügen, Zillertal, Österreich

Ein Skitourentag beginnt für mich üblicherweise mit einem sehr frühen Start. Dies ist vor allem dem zu erwartenden Verkehr geschuldet, um nicht im Stau zu stehen. Unter der Woche war etwas Neuschnee gefallen, die Lawinengefahr war mäßig bis gering und es war Sonne vorhergesagt – also perfekte Bedingungen –  da war ich nicht der einzige, der in die Berge fahren wollte. Da zusätzlich die Osterferien begannen, war auf der Strecke ab München in Richtung Rosenheim und Brennerautobahn bereits eine hohe Verkehrsdichte. Am Irschenberg stieg ein Kollege zu (weshalb es diesmal Bilder mit mir gibt), und wir konnten noch staufrei unser heutiges Ziel erreichen: Hochfügen. Dort liegt das Sonntagsköpfl, ein Skitourenberg mit rund 780 m Aufstieg auf 2.244 m Höhe, ideal für Anfänger wie mich. Weiterlesen

Herbstwanderung im Kaisergebirge

Die Gipfel von Kleine Halt, Gamshalt und Ellmauer Halt im Kaisergebirge leuchten in der Abendsonne, Vorderkaiserfeldenhütte, Tirol, Österreich

Östlich von Kufstein, dem Eingang nach Tirol, liegt das Kaisergebirge. Die beiden Gebirgszüge, Zahmer Kaiser im Norden und Wilder Kaiser im Süden werden vom Kaisertal getrennt. Der größte Teil des Gebirges ist Naturschutzgebiet. Von Kufstein führt ein einfacher Weg hinauf zur Ritzau-Alm und weiter auf die Sonnenterasse der Vorderkaiserfeldenhütte. Dort bietet sich bei Fernsicht ein Panorama vom Wilden Kaiser über Zillertaler Alpen, Inntal, Rofangebirge, Karwendel bis zum Wendelstein. Weiterlesen

Stiller Herbstmorgen am Achensee

Die Seekarspitze und Segelboote in der Morgensonne spiegeln sich in der Oberfläche des Achensee, Tirol, Österreich

Um den Achensee in Tirol mit einer spiegeglatten Oberfläche zu erleben, muss man einerseits Glück mit dem Wetter haben und einen windstillen Tage erwischen. Andererseits muss man auch früh aufstehen, um die Zeit vor den ersten Fischern, Seglern und dem Beginn des Schiffsverkehrs zu nutzen. Spätestens wenn die Schiffe der Achensee-Schiffahrt unterwegs sind, wird die Seeoberfläche von Wellen durchzogen, lässt die Reflektionen der Boote zuerst tanzen und schliesslich den Zauberspiegel durch die nun unruhige Seeoberfläche erblinden. Weiterlesen

Die Tölzer Hütte im Bergfrühling

Sternenhimmel über der Tölzer Hütte im Karwendelgebirge,Tirol,Österreich

Die Tölzer Hütte im Karwendel, eine Berghütte des Deutschen Alpenverein auf 1.825 m Höhe, eröffnete zum Vatertag Anfang Mai die Hüttensaison 2016. Zu diesem Zeitpunkt lag die Tölzer Hütte aber noch tief verschneit, da das Frühjahr bis weit in den Mai hinein ergiebige Schneefälle und Kälteperioden brachte. Ein Hochdruckgebiet versprach aber endlich Sonne und eine gute Fernsicht; da zudem auch Neumond war, sollte es darüber hinaus auch einen sternenübersäten Nachthimmel zu sehen geben. Weiterlesen