Beiträge

Die Drei Zinnen im Herbst

Die Auronzohütte und die südlichen Felswände der Drei Zinnen leuchten in der herbstlichen Morgendämmerung, Dolomiten, Provinz Belluno, Italien

Die Drei Zinnen sind UNESCO Welterbe und Anziehungspunkt für Touristen, Wanderer, Kletterer oder Fotografen aus der ganzen Welt. Daher keine Einsamkeit zu erwarten. Mit dem Auto kommt man bis zur Auronzuhütte auf 2.300 Meter Höhe und kann auch mit dem Bus, Camper o.ä. dort übernachten. Dabei lohnt ein Zwischenstop am Lago Antorno. Es wird eine Maut bzw. Parkgebühr von 30 EUR (Auto, Van, Bus) bis 45 EUR (Wohnmobile) pro Tag berechnet, bei Übernachtung und Anreise vor 19 Uhr zählen dann zwei Tage – das ist schon ein stolzer Preis. Dennoch ist an schönen Tagen der Großparkplatz überfüllt. Wenn man sich ein wenig von den Hauptwegen entfernt und weniger stark frequentierte Zeiträume wählt, erlebt man dennoch noch stille und zauberhafte Momente. Die Ausstrahlung und Erhabenheit der berühmten Felstürme bleibt trotz allem Trubel bestehen. Weiterlesen

Berliner Höhenweg über die Mörchenscharte

Berge, Gletscher am Berliner Höhenweg zur Mörchenscharte oberhalb der Berliner Hütte in der Abendsonne, Zillertal, Tirol, Österreich

Der Übergang vom Spätsommer in den Herbst bringt im Hochgebirge der Alpen oft unvergleichliche Eindrücke hervor. Das Gras auf den Hängen nimmt schon eine gelblich-bräune Färbung ein. Die nun deutlich kürzeren Tage bieten hingegen längere Zeitabschnitte mit einer tiefstehenden Sonne und flachem Lichteinfall, was die Landschaft plastisch modelliert. Lange Touren hingegen erfordern schon den Einsatz von Stirnlampen in der Dämmerung. Dafür ist die Wetterlage oft stabiler und es drohen weniger Gewitter. Aus all diesen Gründe wollte unsere kleine Gruppe vor dem Saisonabschluss der Hochgebirgs-Hütten gegen Ende September noch eine letzte, zweitägige Tour auf dem Berliner Höhenweg gehen. Weiterlesen

Sternenhimmel über dem Becherhaus

Nach dem schon beeindruckenden Weg beim Aufstieg zum Becherhaus erholten sich alle auf der Sonnenterasse der Hütte und genossen den weiten Blick über Gletscher und Gipfel der nahegelegenen Stubaier Alpen. Die Fernsicht war leider etwas von Wolken getrübt, doch Texelgruppe und die Dolomiten waren noch auszumachen. Weiterlesen

Die Tölzer Hütte im Bergfrühling

Sternenhimmel über der Tölzer Hütte im Karwendelgebirge,Tirol,Österreich

Die Tölzer Hütte im Karwendel, eine Berghütte des Deutschen Alpenverein auf 1.825 m Höhe, eröffnete zum Vatertag Anfang Mai die Hüttensaison 2016. Zu diesem Zeitpunkt lag die Tölzer Hütte aber noch tief verschneit, da das Frühjahr bis weit in den Mai hinein ergiebige Schneefälle und Kälteperioden brachte. Ein Hochdruckgebiet versprach aber endlich Sonne und eine gute Fernsicht; da zudem auch Neumond war, sollte es darüber hinaus auch einen sternenübersäten Nachthimmel zu sehen geben. Weiterlesen

Sternenübersäter Nachthimmel über dem Ingolstädterhaus

Milchstraße über dem Ingolstädterhaus

Nach einem sonnigen und milden Novembertag im Steinernen Meer lag ich auf der Veranda vor dem Ingolstädterhaus und blickte nach oben in den sternenübersäten Nachthimmel mit der Milchstraße und vereinzelten Sternschnuppen. Professionelle Fotografen würden es gutes Timing nennen, für mich bedeutet es einfach Glück, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein – diesmal zu Neumond in einer wolkenlosen Nacht bei Hochdruck mit klarer Luft auf einer Berghütte auf 2.119 m Höhe – solche einzigartigen Erlebnisse sind Geschenke und machen die Essenz des Reisen aus. Weiterlesen

Das Ingolstädterhaus im Steinernen Meer

Sonnenuntergang am Ingolstädterhaus

An einem sonnigen Spätherbsttag im November 2015 besuchte ich das Ingolstädterhaus im Steinernen Meer, daß auf 2.119 m an der Dießbachscharte liegt und vom Hausberg „Großer Hundstod“ (2.593 m) überragt wird. Die Lage der Berghütte auf dem Pass bietet eine grandiose Aussicht auf die Berge des Nationalpark Berchtesgaden, den Hochkönig oder Gebirgsgruppen wie Loferer Steinberge und Wilder Kaiser. Weiterlesen

Stille Sternennacht am Funtensee

Milchstraße über dem Kärlingerhaus

Der Funtensee und das Kärlingerhaus, eine Berghütte des Deutschen Alpenvereins, liegen in einer traumhaft schönen Gebirgslandschaft im Nationalpark Berchtesgaden mit seinen herrlichen Wander- und Bergtouren. Daher ist die Hütte in den Sommermonaten entsprechend beliebt wenn nicht gar oft überlaufen. Ruhiger ist es im Spätherbst, wenn wegen der kürzeren Tage und geschlossener Hütten weniger Wanderer unterwegs sind und im – aus meiner Sicht komfortabel ausgestatteten – Winterraum der Hütte als Selbstversorger übernachten müssen. Weiterlesen