Castiglione della Pescaia – Tor zur Maremma

Blick über die Festung, die Stadt und den Hafen von Castiglione della Pescaia auf eine weit geschwungene Bucht der Küste der Maremma in der Dämmerung, Toskana, Italien

Castiglione della Pescaia ist eine Ort wie ich ihn mag – die attraktive Atmosphäre einer authentischen lebendigen italienischen Kleinstadt mit Geschäften und Gastronomie, einer Vielzahl an Angeboten für sportliche Aktivitäten oder entspannte Erholung, eingebettet in eine sehenswerte, historische Altstadt und traumhafte Küstenlandschaft.

Blick über die Bastion, die Stadt und den Hafen von Castiglione della Pescaia bei Sonnenaufgang, Toskana, ItalienCastiglione liegt in der in der südlichen Toskana, außerhalb des klischeebehafteten  toskanischen Touristendreiecks Pisa, Siena und Florenz.  Der Küstenort hat sich strategisch günstig den Übergang von einer lieblichen Hügellandschaft in die flache Ebene der Maremma, einer ehemaligen unwirtlichen Sumpflandschaft, die sich heute als attraktive Urlaubsregion erweist, gebildet. Von der geschäftigen Unterstadt mit den zwei Leuchttürmen an Mündung des Flusses Bruna, dem Hafen und der Strandpromenade verlaufen schmale und zunehmend steile Gassen durch die Altstadt hinauf zur mittelalterlichen Festung.

Wolken über der Insel Montechristo im tyrrhenischen Meer vor der Küste der Toskana in der Abenddämmerung, Maremma, ItalienDort bietet sich ein wahrhaft einzigartiges Panorama der langgezogenen Buchten südlich und nördlich der Stadt, gesäumt vom feinen Sandstränden und schattigen Pinienhainen. Vor der Küste ragt das toskanischen Archipel mit den Inseln Giglio, Montechristo und Elba aus dem dunkelblauen tyrrhenischen Meer. Blau ist auch die Flagge der europäischen Bewertung der Badequalität –  die Strände rund um Castiglione gehören alle zur saubersten und besten Kategorie. Nach Süden ragen die Hügel des Naturparks Monti dell‘ Uccellina sowie die Halbinsel Monte Argentario auf, im Inland reicht der Blick bei klarer Sicht bis zum Monte Amiata.

Blick von Castiglione della Pescaia über das Sumpfgebiet des Naturparks Diaccia Botrona in der Ebene der Maremma, Toskana, ItalienLandwirtschaft, Fischerei und Tourismus prägen die regionale Wirtschaft. Die Küstenorte bestehen zum großen Teil aus Apartment-/ und Ferienhaus-Siedlungen, im Piniengürtel finden sich zahlreiche Campingplätze und im Hinterland locken Agriturismo Bauern- und Gutshöfe mit zusätzlicher leckerer Verköstigung.

Die tolle Aussicht gehört allen und jeder darf sich daran erfreuen. Das wird besonders in romatischen Nächten deutlich. Um die Abend- und Morgendämmerung zum Fotografieren zu benutzen, übernachteten wir gleich auf dem Parkplatz an einem Aussichtspunkt in unserem Dachzelt. Statt einer ruhigen Nacht besuchten jedoch ständig Liebespaare den Ort. Sie genossen leider nicht still die Magie des Ortes, sondern liessen laut Musik aus dem Auto laufen oder grölten mit. Das also war der Preis für die Übernachtung. Ein geringer Preis jedoch angesichts der unvergesslichen Momente zum Sonnenuntergang bzw. -aufgang.

Mehr Bilder von Castiglione della Pescaia in der Galerie Toskana.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.