Durch den Archipel von Zadar in den Sonnenuntergang

Yacht auf dem Meer zwischen den Inseln der Kvarner Bucht und dem Archipel von Zadar vor der untergehenden Sonne, Kroatien

Die Fähre von Mali Lošinj nach Zadar sollte uns von den großen Inseln der Kvarner Bucht durch den Archipel von Zadar zurück auf das kroatische Festland führen. Damit beendeten wir die erste Etappe der Reise entlang der kroatischen Adriaküste, über die Inseln Krk, Cres und Lošinj. Die Überfahrt dauert ungefähr 6 Stunden. Die Abfahrt ist gegen 16 Uhr, so dass wir bei herrlichen Nachmittagslicht starten, danach den Sonnenuntergang, die Dämmerung und den Nachthimmel auf See erleben würden. Wir versprachen uns unvergessliche Eindrücke einer wunderschönen Landschaft, interessante Begegnungen und tolle Lichtstimmungen – und wurden nicht enttäuscht.

Küste der Insel Premuda, von der Fähre gesehenDurch die langgestreckte Bucht, an deren Ende die Stadt Mali Lošinj liegt, verliess die Fähre die Insel Lošinj. Neben vielen internationalen Touristen sind auch viele Kroaten vom Festland, die im eigenen Land urlauben, sowie zahlreiche Einheimische an Bord. Für letztere ist die Fähre ein normales öffentliches Verkehrsmittel – oft auch das einzige. Zudem stellen die Fähren die Versorgung der Inseln sicher.

Mann im Shorts und mit Flip-Flops läuft auf grünem Boden zwischen den gelben Sitzbänken auf dem Oberdeck einer Jadrolinija Fähre in KroatienNach einem langen Bogen nach Südwesten erreichten wir das offene Meer und fuhren  entlang der Halbinsel Cikat, wo ich an meinen ersten Aufenthalt in Kroatien im vergangenen Jahr erinnert wurde. Kurze Zeit später kommt die sehenswerte Krivica-Bucht ins Blickfeld, zu der auch schöne Wanderwege führen. Nach Westen liegt der weite Horizont hinter der windstillen, offene See vor uns. Bald passierten wir die Insel Ilovik, während die Fähre dem Kurs nach Süden zur Insel Premuda folgt und schliesslich die Kvarner Bucht verlässt.

Eine Autofähre steht mit hochgeklapptem Bug am Anleger der Insel Premuda, KroatienPremuda ist wie Lošinj trotz des karstigen Untergrunds eine grüne Insel, stark mit Macchia und auch Steineichen bewachsen. Darunter wird das transparente Blau des Wassers von einem Streifen leuchtend heller Felsen gesäumt. Rund um den Hafen gruppieren sich nur wenige Häuser. Wer auf Premuda aussteigt, möchte die attraktiven Tauchgründe erkunden oder die Ruhe und Abgeschiedenheit geniessen. Leider bleibt keine Zeit für einen kurzen Landgang. Wir sind ja auch nicht auf einer Kreuzfahrt, wenn sich das doch für den heutigten Tag so anfühlt.

Mann und Kinder in Badekleidung stehen lachend und redend im Kreis auf der Hafenmole von Silba, Archipel von Zadar, KroatienDie Insel Silba, der nächste Hafen auf dem Fahrplan, ist die nördlichste der dalmatinische Inseln. Auch eine eher kleine Insel wie Premuda, gehören beide schon zu den 18 Inseln im Archipel von Zadar. Die Ankunft der Fähre ist ein Ereignis und durchbricht den gemächlinen Fluss des Tages. Neben den wartenden Passagieren ist der kleine Hafen Treffpunkt für einen großer Teil der lokalen Bevölkerung, es werden Neuigkeiten ausgetauscht und der erste Aperitiv in der Bar getrunken. Schon der kurze Blick auf die Insel ist äusserst einladend und anziehend, doch diesmal habe ich einen anderen Reiseplan.

Mann und Frau sitzen während des Sonnenuntergangs auf dem Vorschiff einer Motoryacht und trinken Weisswein, Olib, Archipel von Zadar, Kroatien Die Sonne senkt sich langsam dem Horizont entgegen und lässt die dunstige Lüft orange erglühen. Das Meer schimmert wie flüssiges Gold. In der Ferne ist noch lange das hoch aufragende Rückgrat der Insel Lošinj, der Osoršćica Höhenzug, zu sehen. Bei der Einfahrt in den Hafen von Olib, der in einer weiten Bucht liegt, passieren wir zahlreiche Segelboote und Yachten, die schon für die Nacht in der Bucht vor Anker liegen haben. Deren Besatzungen geniessen bereits den Sonnenuntergang auf Deck, während die letzten Schiffe zu ihrem sicheren Ankerplatz einlaufen. Auf Silba ist ein junges Pärchen zugestiegen, wie wir früher, nur mit dem Rucksack unterwegs. Er begleitet den Sonnenuntergang mit einem leisem Rhythmus auf seiner Bongo. Langsam verglimmt das letzte Tageslicht. Die Dämmerung eines ereignisreichen Tages im Rücken, steuert die Fähre nun ins dunkle Blau der angehenden Nacht.

Passagiere sitzen auf gelben Sitzreihen auf dem Oberdeck einer Fähre im Archipel von Zadar nach Sonnenuntergang in der Dämmerung, KroatienWir gleiten auf ruhiger See, vorbei an den dunklen Silhouetten der spärlich bewohnten Inseln des Archipels –  Ist, Molat, Ugljan. Nach Osten liegt das Festland, die Lichter der Ortschaften markieren den Küstensaum. Mit zunehmender Besiedelung nimmt auch die Beleuchtung zu und kulminiert an unserem Ziel, der großen Stadt Zadar. Noch ein letzter Blick auf das Panorama mit der Altstadt und Seepromenade, bevor wir im Hafen Gaženica festmachen und von Bord fahren. Noch liegt eine kurze Fahrt in Richtung Split vor uns, um nach einer Übernachtung rechtzeitig die Fähre nach Korčula am kommenden Morgen zu erreichen.

Mehr Bilder in der Galerie Kroatien.

 

 

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Reise entlang der kroatischen Adriaküste – nach dem Start von Krk nach Cres, durch den Archipel von Zadar, der Fahrt von Split nach Korčula und von Korčula nach Orebić. Vor uns liegen noch mehrere […]

  2. […] der Ankunft der Fähre von Lošinj spätabends in Zadar beendeten wir die erste Etappe der Reise entlang der kroatischen […]

  3. […] schon weit nach Süden in die Kvarner Bucht führte. Von dort wollten wir weiter mit dem Schiff durch den norddalmatischen Archipel nach Zadar, auf dem Festland nach Split, um dort wieder mit einer Fähre bis nach Korčula zu gelangen. Dann […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.