Beiträge

Skitour am Brauneck

Oberbayern versinkt an Dreikönig 2019 im Schnee – ein großer Anreiz, eine Skitour durch ein Winterwunderland zu unternehmen. Massive Schneefälle in den Nordalpen durch eine anhaltende Stauwetterlage sorgen für ausreichend Pulverschnee. Es gilt jedoch auch die zweithöchste Lawinenwarnstufe, weshalb eine Skitour außerhalb überwachter Pisten für mich nicht in Frage kommt. So habe ich mich – wie so viele andere auch – für den Aufstieg zum Brauneck entschieden. Bergeinsamkeit steht daher heute nicht im Vordergrund, eher das Erlebnis von dick verschneiten Wäldern und das Üben von Abfahren im Tiefschnee. Weiterlesen

Durch Pulverschnee am Sonntagsköpfl

Aufstieg mit Ski auf das Sonntagsköpfl (2.224 m) in Hochfügen, Zillertal, Österreich

Ein Skitourentag beginnt für mich üblicherweise mit einem sehr frühen Start. Dies ist vor allem dem zu erwartenden Verkehr geschuldet, um nicht im Stau zu stehen. Unter der Woche war etwas Neuschnee gefallen, die Lawinengefahr war mäßig bis gering und es war Sonne vorhergesagt – also perfekte Bedingungen –  da war ich nicht der einzige, der in die Berge fahren wollte. Da zusätzlich die Osterferien begannen, war auf der Strecke ab München in Richtung Rosenheim und Brennerautobahn bereits eine hohe Verkehrsdichte. Am Irschenberg stieg ein Kollege zu (weshalb es diesmal Bilder mit mir gibt), und wir konnten noch staufrei unser heutiges Ziel erreichen: Hochfügen. Dort liegt das Sonntagsköpfl, ein Skitourenberg mit rund 780 m Aufstieg auf 2.244 m Höhe, ideal für Anfänger wie mich. Weiterlesen

Der Frühling hält Einzug in die Berge

Die Kirche St. Leonhard am Schliersee vor Schneebergen und austreibenden Blättern an Bäumen in der Frühlingssonne, Bayern Deutschland

Der Frühling zieht langsam ins bayrische Oberland ein. Die Bäume treiben aus und zeigen erste zartgrüne Blätter und Knospen. Der Winter wehrt sich jedoch nach Kräften und bringt Ende April noch einmal kräftigen Neuschnee in die bayrischen Alpen. So stehe ich mittags in der wärmenden Sonne am Schliersee, während oben auf den Bergen noch ausreichend Schnee für Skitouren liegt. Weiterlesen

Skitour in den Schweizer Bergen

Auf Skitour mit Panorama zum Mürtschenstock

Skitour, Skifahren, Hüttengaudi – an Fasching treffe ich mit traditionell mit Freunden im Naturfreundehaus Tscherwald am Walensee. Weil wir weit auseinander wohnen, ist das eines der wenigen Gelegenheiten, in geselliger Runde zu reden und gemeinsam aktiv in der Natur zu sein. Zudem ist es anhand der heranwachsenden Kinder, die immer zahlreich mit dabei sind, interessant zu sehen, wie man sich selbst Jahr für Jahr verändert. Weiterlesen

Meine erste Skitour

Skitourengeher rasten am schneebedckten Gipfel des Rauhkopf,Bayerische Voralpen,Deutschland

Seit 10 Jahren (erst) fahre ich Ski – nach einem Intermezzo mit Snowboarding in Neuseeland in den neunziger Jahren – und hatte damit von Anfang an das Ziel verfolgt, nach einigen Lehrjahren dann Skitouren zu gehen. Viele meiner Freunde tun dies seit ihrer Kindheit, und ich will sie zukünftig begleiten können. Im letzten Jahr hatte ich die Ski und Ausrüstung am Saisonende mit entsprechendem Rabatt günstig erworben, nun konnte ich sie diese Saison einfahren. Nach ersten Gehversuchen in Skigebieten habe ich mit dem Rauhkopf (1.689 m) am Spitzingsee eine erste einfache Tour gewählt. Weiterlesen

Sonnenuntergang über dem Walensee

Sonnenuntergang über dem Walensee und den Bergen des Glarnerlands, Amden, Kanton St. Gallen, Schweiz

Oberhalb des Walensees liegt auf einer Sonnenterasse der Ort Amden und in perfekter Lage mit toller Aussicht das gemütliche Naturfreundehaus Tscherwald.  Von dort genoss ich an einem schneereichen April (2009) den Sonnenuntergang über dem Walensee und den Bergen des Glarnerlands, dominiert vom Mürtschenstock.  Am Haus beginnen gleich die Wege zum Wandern, Mountainbiken bzw.  im Winter die Ski- oder Schneeschuhtouren hinauf zum Gulmen, den Churfirsten oder hinüber nach Toggenburg.

Der Mürtschenstock über dem Walensee

Sonnenaufgang über dem Mürtschenstock am Walensee, Amden, Kanton St. Gallen und Glarus, Schweiz

Direkt gegenüber vom Naturfreundehaus Tscherwald ragt am Südufer des Walensees ragt der Mürtschenstock 2441 m hoch auf. Um diesen leuchtenden, aber frostigen Sonnenaufgang zu geniessen, war ich bequem und bin nur aus dem Bett aufgestanden und verliess nicht das gemütlich warme Zimmer. Ein Stück vom Haus entfernt öffnet sich jedoch das gesamte Panorama auf die Berge des Glarnerlands und den Walensee.