Endlich wieder Pulverschnee!

Ein polnische Gruppe von Männern und Frauen genannt "bayrische Walrösser" badet in einem freigesägten Eisloch im zugefroreren Spitzingsee in den verschneiten bayrischen Alpen

Endlich brachte eine Kaltfront an einem Samstag etwas Neuschnee in die bayrischen Alpen. Der Sonntag versprach dann auch leichte sonnige Aufheiterungen, also gute Wintersportbedingungen. Das wird wieder zahlreiche Menschen in die Berge ziehen. Skifahrer, Skitourengänger, Rodler und Wanderer – auch am Spitzingsee findet jeder Wintersportler sein Revier.

Blick vom Parkplatz an der Taubensteinbahn über dem zugefrorenen Spitzingsee und der Brecherspitze in den bayrischen AlpenTrotz frühem Aufbruch und Anreise musste ich mich bereits in die Karawane der Skitourengänger vom Parkplatz an der Taubensteinbahn einreihen. Zuerst stand der kurze, steile und wieder einmal unangenehm vereiste untere Pistenabschnitt als Auftakt an, ehe man dann abseits der Piste in einigen Kehren hinüber zur Schönfeldalm aufsteigt. Dort öffnetz sich das Panorama um Jägerkamp, Tanzeck und Rauhkopf mit seinen verlockenden Abfahrtshängen, einem ehemaligen Skigebiet. Nach dem weiteren Aufstieg durch den Bergwald und Rast am heutigen Ziel Tanzeck (1.703 m) schwebte ich in herrlichem Pulverschnee viel zu kurz über viele unverspurte Hänge wieder hinab.

Familie mit Kindern und Schlitten wandert im Sonnenschein am Ufer des zugefroreren Spitzingsee in den verschneiten bayrischen AlpenVor der Heimfahrt unternahm ich noch einen kurzen Spaziergang entlang des zugefrorenen Spitzingsees und folgte vielen Familien, die ihre Kinder auf Schlitten vom Parkplatz zum Rodelhang auf der anderen Seeseite zogen. Von weitem sah (und hörte) man auch eine Gruppe von Männern und Frauen am Ufer – lachend, kreischend und auf dem Eis tanzend. Näher kommend erkannte ich, dass mit einer Kettensäge ein Pool in das Eis gesägt wurde. Ich kam mit einigen der Badenden in Gespräch und erfuhr, dass sie alle Polen seien, die in ganz Bayern verstreut leben. Sie träfen sich heute hier, um ein traditionelles Eisbad zu nehmen – sie nennen sich daher auch die Bayrischen Walrösser (bawarskie morsy).

So fand heute jeder seinen Spaß, seine Erholung und Vergnügen an diesem traumhaften Wintertag am Spitzingsee.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] einem langen, aktiven und anstrengenden Tag draußen im Schnee bricht der frühe Abend und die lange Dunkelheit herein. Das ist dann die Zeit für gemütliche […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.