Winterliches Panorama vom Issentalkopf

Skitourengeher rasten auf dem Issentalkopf vor einem winterlichen Panorama von Ehrwalder Becken, Ehrwalder Sonnenspitze, Zugspitzmassiv, Ammergauer und Lechtaler Alpen

Rechtzeitig zur Weihnachten hat der Winter zumindest von 1.000 Metern für ausreichend Schnee gesorgt, um die erste Skitour des Winters zu unternehmen. Neuschnee und Sturm haben dabei aber auch vielerorts für ein erhebliches Lawinenrisiko gesorgt. Daher fällt meine Wahl für die erste „Eingeh-Tour“ auf das Skigebiet Ehrwalder Alm. Es  bietet mit dem Issentalkopf (1.925 m) einen schönen Aussichtspunkt als Ziel und bietet durch seine Lage, hinter den ersten Bergketten der Voralpen und dem Wettersteinmassiv, oft eine höherer Schneelage als z.B. in Garmisch-Partenkirchen.

Schneemann auf der Sonnenterasse der verschneiten Hochfeldernalm-Hütte im Skigebiet Ehrwalder Alm, Österreich, TirolEinsamkeit durfte ich dabei nicht erwarten, aber einen guten Kompromiss aus Sicherheit, Anfoderung an das Gelände und dem Erlebnis einer attraktiven Winterlandschaft. Mit einem Aufstieg von rund 800 Höhenmetern war das auch ein guter Test der aktuellen Kondition und Kraft in den Oberschenkeln. Im frostigen Schatten der Mieminger Berge startete ich vom Parkplatz an der Talstation. Nach einigen Höhenmetern war ich gut aufgewärmt, innerhalb einer guten Stunde war die Ehrwalder Alm erreicht. Auch sie lag frühmorgens, so kurz nach der Wintersonnenwende, noch im Schatten der Berge der Mieminger Kette. Von Osten zogen Nebelschwaden aus dem Leutaschtal herüber, daher konnte ich auf dem weiteren Weg erst ab der Hochfeldernalm-Hütte zum ersten Mal die Sonne geniessen. Das war für mich ein guter Zeitpunkt für eine kurze Rast, bevor ich das letzte Stück, nun mit zunehmender Aussicht auf die Berge, entlang der Piste zum Issentalkopf führte.

Winterliches Panorama vom Issentalkopf auf das Ehrwalder Becken, Ehrwalder Sonnenspitze, Zugspitzmassiv, Ammergauer und Lechtaler AlpenEtwas abseits der Bergstation des Skilifts liegt ein ruhiger Rastplatz auf der Gipfelkuppe. Dort erwartete mich (wieder einmal) die beeindruckende Aussicht auf die alpine Landchaft rund um den Ehrwalder Becken genannte Talboden-  ein Panorama mit dem gewaltigen Wettersteinmassiv mit der Zugspitze, der Mieminger Kette, den Ammergauer Alpen und den ersten Lechtaler Gipfeln. Nach einer ausgiebigen Pause nehme ich schliesslich auch die erste Abfahrt der Saison in Angriff. Schon nach wenigen Metern meldeten sich trotzdem spürbar die Oberschenkel. Daher glitt ich langsam und in weiten Schwüngen hinab ins Tal, um einen gelungenen Start in die Tourensaison abzuschliessen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.