Frühlingstour auf den Jägerkamp

Dunkel dräut der Himmel beim Blick vom Jägerkamp am Spitzingsee und verhüllt den Gipfel des Guffert. Im Flachland spriessen bereits die Farben von Wachstum, Fruchtbarkeit und Fülle-  das frische helle Grün von Wiesen und Wäldern oder die bunten, leuchtenden Farben der Frühlingsblüher. In den Bergen, in denen eine ergraute Schneedecke nur langsam weicht und dem Leben wieder Raum gibt, dominieren noch gedeckte und erdige Farben. Vom Schnee befreit tragen die Almwiesen jetzt ein schmutziges, braunes Kleid. Flecken verbliebener Altschneefelder bedecken die Hänge, sie haben ihr reines, strahlendes Winterweiss eingebüsst. Schwarzbraune Erd- und Steinlawinen sowie dem vom Regen transportieren Stäube haben den Altschnee mit einem Grauschleier bedeckt (wie der Slogan in einer früheren Gardinenwerbung – die mit der Goldkante). Spitz ragen die dunkelgrünen Dreiecke der Nadelbäume himmelwärts. So besitzt auch die Übergangszeit zum Frühling ihren eigenen Reiz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.