Beiträge

Spaziergang über die Halbinsel Zwergern am Walchensee

Schilf am Ufer des Walchensees vor herbstlicher Berglandschaft der bayrischen Alpen, Deutschland

Der Walchensee liegt auf 800 m Höhe in den bayrischen Voralpen und gehört für mich zu einem der schönsten bayrischen Seen. Er ist mit 192 Metern auch der tiefste See Bayerns und mit 16 Quadratkilometern Fläche der größter Bergsee in den deutschen Alpen. Seine oft türkisgrüne Färbung verdankt er dem im Wasser gelösten Kalkgestein. Er ist rundum umgeben von Bergwäldern und Gebirgszügen und verwöhnt an sonnigen Tagen mit einem für die Nordalpen schon südländischem Flair – er wird deshalb auch als Bayrische Karibik vermarktet.  Weiterlesen

Alpenglühen am Lago Antorno und den Drei Zinnen

Das Alpenglühen an den Drei Zinnen spiegelt sich im Wasser des Antorno-Sees in den herbstlichen Sextener Dolomiten, Italien

Die Straße von Misurina zur Auronzohütte an den Drei Zinnen führt direkt am idyllisch gelegenen Lago Antorno vorbei. An windstillen Tagen spiegeln sich die berühmtem Drei Zinnen und die Felstürme der Cadini-Gruppe in seinem dunklem Wasser. Besonders schön sind die Sonnenuntergänge im Herbst, wenn die Felswände im Südwesten angestrahlt werden. Eine Rast im ansässigen Gasthaus, eine Fotosession oder ein kurzer Spaziergang um den See empfiehlt sich aber zu jeder Zeit. Weiterlesen

Industrie- und Badelandschaft Baggersee

Orangener Kiesbagger an einem Baggersee in den Isarauen, Bayern, Deutschland

Ich bin am Oberrhein aufgewachsen. Dort in der Rheinebene, zwischen Schwarzwald und Vogesen, hat der Fluß über Jahrtausende Kies und Sand angeschwemmt und abgelagert. Wegen der großen Nachfrage der Bauwirtschaft werden diese abgebaut, dadurch entstanden zahlreiche Baggerseen in der weiten Flusslandschaft, neben verbliebenen Auenwäldern und dem begradigten Rhein hinter seinen hohen Dämmen.

Ein Baggersee war für Teenager in den 1980-Jahren als Badeort angesagt. Schwimmbäder galten nur als Planschbecken für Kinder oder spießige Familien. Das Baden am Baggersee bot daher viele Reize. Das lag einerseits an der vermeintlich verbotenen Handlung – betrat man doch ein privates Betriebgelände und wurde nur geduldet. Dann traf man andereseits auf ruchlose Badegäste, welche sich mehr oder weniger abgesondert oben ohne oder ganz nackt präsentierten und für uns Jugendliche die voyeuristische Begierde befriedigten. Die hübschesten Mädels waren sowieso nur dort zu finden gewesen. Weiterlesen

Stille Morgenstimmung am Gardasee

Wolkenfetzen und Nebelschwaden in der Morgensonne über dem nördlichen Gardasee, Veneto, Trentino, Italien

Letzte Wolkenfetzen und Nebelschwaden der nächtlichen Gewitter wabern schwerelos im ersten Sonnenlicht über der matten Wasseroberfläche und der massiven Kulisse der steil aufragenden Berge am Gardasee. Der Gipfel des Monte Baldo ragt schon in den Sonnenaufgang, wohingegegen die Westflanken und das nördliche Ende des Sees noch im dunklen Schatten des Berges ruhen. Aus diesem frühen und zarten Zwielicht entwickelt sich langsam ein gleißender, heißer Sonnentag. Die beliebte Urlaubsregion erwacht. Erstes vereinzeltes Hundegebell aus den umliegenden Dörfern. Dann folgt der Pendlerverkehr. Müllabfuhr, Bauern und Handwerker sorgen für die weitere Geräuschkulisse. Alltag. Weiterlesen

Unterwegs auf der Monte Baldo-Höhenstraße

Aussicht vom Gasthof Bocca Navene auf der Panoramastraße am Monte Baldo auf den Gardasee, Trentino, Italien

Im Juni 2020 waren die ersten weitreichenden Ausgangs- und Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie vorerst wieder aufgehoben. So diskutierten wir die Möglichkeit einer Reise an den Gardasee und weiter nach Verona und wogen ab, z.B. gesundheitliche Risiken gegenüber dem Drang, neue Ziele zu entdecken (z.B. die Monte Baldo Panorama-Höhenstraße). Schliesslich entschieden wir uns, für 4 Tage an den Gardasee und nach Verona zu fahren. Weiterlesen

Waschküche Forggensee

Bei meinem Kurzaufenthalt am Forggensee am Tag der Sommersonnenwende versprach schwül-warmes Wetter mit Wolkeb, Nebelschleiern und Gewitter besondere Lichtstimmungen. Schon am Vortag hatte ich Glück und das farbenfrohe Panorama mit den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau bei Sonnenuntergang erleben können. Weiterlesen

Forggensee und Königsschlösser

Schloß Neuschwanstein und Schloß Hohenschwangau mit Tegelberg und Säuling spiegeln sich im letzten Abendlicht in der ruhigen Oberfläche des Forggensees. An diesem Ausblick bei Rieden sind der Verkehr und die Menschenmengen, welche direkt an den Königsschlössern vorherrschen, zum Glück nicht wahrzunehmen. An diesem Panorama ist nachzuvollziehen, warum Ludwig II sein Schloß in diese theatralische Alpenkulisse baute, erhaben ruhend über der Ebene und umgeben von felsigen Berggipfeln. Weiterlesen