Beiträge

Aufstieg auf das Becherhaus (3.195 m)

Das Becherhaus in den Stubaier Alpen ist auf 3.195 m die höchstgelegene Schutzhütte Südtirols.

Neben Berggipfeln, Tälern oder Bergseen gibt es in den Alpen auch zahlreiche Berghütten, die für sich selbst schon als Ziel einer Wanderung oder Bergtour lohnenswert sind. Das Becherhaus in den Stubaier Alpen, die höchstgelegene Schutzhütte Südtirols, gehört mit seiner exponierten Lage auf dem Bechergipfel und dem 360-Grad Rundblick sicher dazu. Weiterlesen

Durch die Eisbrüche auf den Piz Palü

Bergsteiger im Gletscherbruch des Pers-Gletschers beim Aufstieg auf den Piz Palü, Engadin, Graubünden, Schweiz

Im ersten steilen Abschnitt der Eisbrüche des Pers-Gletschers auf der Tour auf den Piz Palü folgten wir den Spuren vorangehender Gruppen, die ebenfalls einen einfachen Weg durch das Gewirr von Spalten und Eiswänden gesucht hatten. Trotzdem mussten wir vereinzelt mit Steigeisen und leichtem Pickeleinsatz arbeiten, was für den geübten Bergsteiger kein Problem darstellt. Dennoch verlangt der Blick in die Tiefe der Spalten gehörigen Respekt vor dem Gletscher ab. Während dieses Abschnitts sollte man sich keinesfalls vom beeindruckenden Panoramablick über den Morteratschgletscher aus der Konzentration bringen lassen.

Auf dem Gletscher zum Piz Palü

Panorama von Piz Bernina, Morteratschgletscher und Diavolezzahütte, Engadin, Graubünden, Schweiz

Nachdem wir für unsere Tour zum Piz Palü die Diavolezza-Hütte vor Sonnenaufgang verlassen hatten, führte der Weg zuerst über Fels und schliesslich auf den Pers-Gletscher. Dort querten wir über das apere und von vielen Spalten durchzogene Eis, bevor an den ersten Eisbrüchen der steile Aufstieg auf den Sattel und den Gipfelgrat beginnt. Schnell gewannen wir an Höhe und konnten das Panorama hinunter in Richtung Pontresina geniessen. Die Diavolezza-Hütte versank inzwischen fast in den aufquellenden Wolken (rechts im Bild), die von der steigenden Gewittergefahr kündeten und uns zur Eile trieben.

Abstieg vom Hausstock

Bergsteiger beim Abstieg vom Hausstock über den Gletscher, Glarus, SchweizNach der kurzen Rast auf dem Gipfel des Hausstock mit seinem grossartigen Panoramablick steigen wir nach Osten direkt über den sehr steilen oberen Bereich des ‚Gletscher da Mer‘ ab. Zu Beginn können wir noch im sulzigen Schnee gut abfedern, bevor wir uns bald wegen der Spalten äusserst vorsichtig an flacheren Bereichen orientieren. Dieser Abschnitt über den Gletscher verlangt von den „harten Jungs“ nochmals vollen Einsatz ihres Materials. Über die Schutthügel der ehemaligen Mittelmöräne steigen wir schliesslich weiter ab zum Panixerpass und zurück in die grünen Sommerwiesen des Vorderrheintals, wo wir die Bergtour zum Hausstock abschliessen.

Bergtour auf den Hausstock-Gipfel

Der Hausstock: Zwischen Glarner- und Bündnerland

Der Hausstock und das Linthal, Glarus, Schweiz

Nördlich des Vorderrheintales liegt das Bündner Oberland, dass neben den Anziehungspunkt Tödi auch weniger frequentierte Gipfel oder Passübergänge ins Glarnerland, wie z.B. den Pannixerpass, aufweist. Zu diesen zählt auch die Überquerung des Hausstocks (3158 m ), die jeden Alpenliebhaber begeistern wird und sicheres Steigeisengehen in steilem Gelände und leichte Kletterei erfordert. Die Tour bietet viel Abwechslung, vom Aufstieg über den Kistenpass, dem Panorama von der Hintersulzlücke auf Bifertenstock und Tödidie Muttseehütte, das abendlichen Bier, die Schlüsselstelle „Furggel“, die Aussicht auf dem Gipfel oder der Abstieg über den ‚Gletscher da Mer‘. Weiterlesen

Eiskurs auf der Franz Senn Hütte im Stubaital

Gletschereis und Kaiserschmarrn

Blick zur Franz-Senn-Hütte und dem Alpeinferner, Stubai, Österreich

Plötzlich ist alles eisiges Weiss. Ein Augenblick der Schwere­losigkeit, dann der harte Ruck, als der Hüftgurt in die Beine schneidet. Knisternd rieselt eine Wolke von Eiskristallen hinab in die blaue Tiefe der Spalte, dann herrscht Stille. Ich hatte es ja so gewollt! Aber es bestand keine Gefahr, denn dieser Sturz war geplanter Teil eines Eiskurses der Bezirksgruppe Böblingen/Sindelfingen des Deutschen Alpenvereins auf der Franz-Senn-Hütte im Oberen Stubai, Tirol.

Weiterlesen