Sonnenaufgang über der Hafencity in Hamburg

Die Elbphilharmonie im Hamburger Hafen in der Morgendämmerung, Hamburg, Deutschland

Im Sommer ist der Sonnenaufgang in Hamburg sehr früh, lange bevor der tägliche Fähr- und Bootsverkehr beginnt. So hat man an einem windstillen Tage eine gute Chance auf eine glatte Oberfläche der Elbe, um eine möglichst scharfe Reflexion der Silhouette der Skyline von Hamburg Stadt zu erhalten. Dabei sticht die großartige Architektur des neuen Wahrzeichens von Hamburg, der Elbphilharmonie, mit dem wellenförmigen Dach heraus.

Sonnenaufgang an der Elbphilharmonie und Hafencity im Hamburger Hafen, DeutschlandIch hatte glücklicherweise im Jahr 2013 die Gelegenheit, die Baustelle der Elbhilharmonie zu besichtigen. Damals gab es die großen Diskussionen um Kostensteigerung und Verzögerungen, die beim Anblick des fertigen Bauwerks aber zu verblassen begannen. Die Aussicht von den Wohnungen auf den Hafen und die Stadt war wirklich grandios. Auf der verklinkerten Basis ruht eine Glasfassade mit eingelagerten Balkonen, deren Öffnung „Stimmgabeln“ nachempfunden sind. Ob das im windigen Hamburg oft einen schönen Sitzplatz bietet? Nun stand ich also am frühen Morgen am Elbufer und bestaunte das beeindruckende Gebäude nach dem stimmungsvollen Sonnenuntergang und bei Nacht zuletzt auch in der Morgendämmerung.

Die Elbphilharmonie und Hafencity im Hamburger Hafen in der Morgensonne, DeutschlandWährend des Fotografierens sprach ich mit einem Arbeiter der Werft Blohm& Voss. Dieser erzählte, dass er vor oder nach seiner Schicht zur Entspannung gerne für einen Blick auf das beeindruckende Panorama hier vorbeikomme. Unter anderem erzählt er auch, dass hinter der Elbphilharmonie mit der Hafencity neuer Wohnraum in zentraler Lage entstehe und sich viele Hamburger (vor Neid?) empörten, weil in der Hafencity auch bezahlbare Sozial- und Studentenwohnungen gebaut werden – mit Blick auf die Elbe!  Während die aufsteigende Sonne die Stadt in zunehmend gleißendes Licht tauchte, kochten und tranken wir gemütlich unseren Morgenkaffee. Schliesslich brachen wir auf, um den restlichen Weg zu unserem Ziel, der Norden von Dänemark, zurückzulegen – über die am frühen Sonntagmorgen noch relative wenig frequentierten Autobahn, bevor die Tagesauflügler ans Meer starten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.