Baustelle Elbphilharmonie Hamburg

Das Großbauprojekt Elbphilharmonie in Hamburg ist ähnlich dem Flughafen BER oder Stuttgart 21 wegen stetiger Kostensteigerungen und Terminverzögerungen bekannt. Nichtsdestrotrotz entsteht hier ein beeindruckendes und wortwörtlich überragendes Bauwerk als Abschluss der neuen Hafencity. Ich hatte diese Woche die Gelegenheit, die Baustelle zu besichtigen und u.a. einen Blick aus dem 24. Stockwerk, in dem Wohnungen entstehen, zu werfen.

Die Glasfassade oberhalb der alten Speicherwände besteht aus 47 mm dicken Glasplatten, auf die Rasterpunkte aufgebracht sind und so Helligkeitsverläufe und Muster erzeugen.  Von den dann später luxuriös ausgestatteten Wohnungen  hat man atemberaubende Aussichten auf dem Hamburger Hafen und die Innenstadt. Man sollte schwindelfrei sein, denn die Glasfenster ziehen sich vom Fußboden bis zur Decke. In den vorgelagerten Loggien eröffnen die „Stimmgabeln“ den luftigen freien Blick nach draussen bzw. unten.

Oberhalb der Betonkuppel der Konzertsäle wird der Dachstuhl des in Wellen fliessenden Daches fertiggestellt. Im November 2016 (Stand November 2013)  soll der Bau eröffnet werden.

 

 

 

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Planung – wird gerne in einem Atemzug mit Projekten wie dem Bahnhof Stuttgart oder der Elbphilharmonie Hamburg genannt. Wem der Kontrollturm übrigens bekannt vorkommt – das erfolgreiche Konzept der […]

  2. […] Planung – wird gerne in einem Atemzug mit Projekten wie dem Bahnhof Stuttgart oder der Elbphilharmonie Hamburg […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.