Lucca – im Schatten von Pisa

Säulen, Gesimse, Bänder und Bögen an Turm und Westfassade der romanischen Kathedrale San Martino in Lucca, Toskana, Italien

Durch moderne, geschäftige und verkehrsreiche Stadtteile erreicht man die ringförmige Stadtmauer von Lucca. Durch eines der Portale schlüpft man hindurch und gelangt in eine scheinbar andere Welt im historischen Zentrum. Lärm und Hektik scheinen jenseits des Stadtwalls zu bleiben.

Steinerne Statue der Madonna mit Kind und goldenem Strahlenkranz an der Fassade der romanischen Basilika San Michele in Foro, Lucca, Toscana, ItalienLucca zählte im 13. und 14. Jahrhundert zu den einflussreichsten europäischen Städten und stand in Konkurrenz mit den toskanischen Nachbarrepubliken Pisa, Florenz und Siena. Heute liegt Lucca touristisch betrachtet im Schatten der letztgenannten Städte, obwohl auch Lucca über eine atmosphärische Altstadt mit römischem Kern, mittelalterlichen Gassen, Palästen und Türmen, eindrucksvolle Kirchenbauten der Romanik und späterer Epochen sowie vielen weiteren Sehenswürdigkeiten der Architektur, Kunst und Kultur verfügt. Alleinstellungsmerkmale von Lucca sind darüber hinaus die gut erhaltene und begehbare Befestigungsanlage, welche die Altstadt vollständig umschliesst, sowie der ovaler Platz Piazza dell‘ Anfiteatro, wo im Mittalter die Ruinen des römischen Amiphitheaters überbaut wurden.

In Lucca finden sich auf zahlreiche Kirchen im Stil der Pisanischen Romanik. Dieser Stil zeichnet sich im unteren Teil durch durch waagerechte Streifen aus farbigem Marmor, flächigen Ornamenten sowie aufgesetzten Bögen aus.  Darüber folgen plastisch aufgesetzte Etagen mit Galerien voller verzierter Säulen, Gesimsen, Bändern und Arkaden. Auch die Glockentürme mit den in jedem Geschoß um eine Bogen zunehmende Fenster sind typisch. Beeindruckende Beispiele  dieser Epoche aus dem 12. bis 13. Jahrhundert sind die romanische Kathedrale San Martino oder die Kirche San Michele in Foro. Weitere herausragende Bauwerke dieser Architekturform in der Toskana sind der Dom zu Siena und natürlich der Dom zu Pisa mit seinem schiefen Turm.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.