Costa Verde – wilde Dünen, langer Sandstrand

Wacholderbaum mit krummen, verbogenen Ästen im Sand der Dünen am Strand von Piscinas, Costa Verde in der warmen Abendsonne, Sardinien, Italien

Die Costa Verde ist eines meiner Höhepunkte auf Sardinien. Zuerst ist die großartige Natur mit große Sanddünen zu nennen. Dann der schier endlos wirkende Sandstrand. Im Hinterland locken Wanderungen auf felsige Bergrücken und die Besichtigung langsam verfallender Gebäude und Einrichtungen ehemaliger Bergbaubetriebe. Der Südwesten zeigt ein völlig anderes Gesicht als die felsige Steilküsten am Torre Argentina bei Bosa oder die Klippen an der Westküste bei Alghero. Diese anwechslungsreiche Landschaften machen Sardinien als Reiseziel so attraktiv.

Wachtturm und Rettungsboot am Sandstrand von Piscinas im goldenen Licht bei Sonnenuntergang, Costa Verde, Sardinien, ItalienInmitten der geschützten Natur führen zwei holprige Schotterstraßen an die Strände Piscinas und Scivu. Bei Piscinas lag die ehemalige Verladestation für Erz aus den Bergbaubetrieben bei Ingurtosu in den Bergen im Hinterland. Die rostigen Überreste der alten Lorenbahn in den Dünen sind noch zu besichtigen. Inzwischen sind die denkmalgeschützten Gebäude in ein Hotel umgewandelt worden. Der Strand ist jedoch für alle Besucher zugänglich, es gibt einen Liegestuhl- und Sonnenschirmverleih, Strandwache und zwei Bars. Dort sitzt man am Abend und beobachtet einfach nur den traumhaften Sonnenuntergang über dem Meer.

Dünenlandschaft am Strand von Piscinas, Costa Verde, Sardinien, ItalienTagsüber kann man in dem aufgeheizten Sand ohne Schuhe nicht laufen, ohne sich die Sohlen zu verbrennen. Neben dem Weg zum Strand kann man eine der großen Dünen erklimmen. Leider war der Aussichtsturm dort oben kaputt und geschlossen, aber auch so bot sich eine weites Panorama. Etwas im Landesinnern liegt der schattige und gemütliche Campingplatz Sciopadroxio, wenn man nicht am Strand auf dem staubigen und heißen Parkplatz stehen möchte.

Verrostete Wagen und Schrott einer Eisenbahn zum Transport von Blei und Zink aus den MInen im Bergbau von Ingurtosu in den Dünen am Strand von di Piscinas an der Costa Verde, Sardinien, ItalienAuf der Anfahrt von Norden passierten wir bei der Überfahrt durch das Küstengebirge die Bergwerkssiedlung Montevecchio. Die große Mine verfällt zunehmends, es werden aber Führungen durch den Gebäudekomplex  angeboten. Die enge, kurvige Straße windet sich nun hinunter zum Meer. Rechter Hand kann man auf die vulkanischen Felsformationen des Monte Arcuento und Monte Genna Limpa wandern. Dazu war es uns heute einfach zu heiss. Die Weiterfahrt von Marina di Arbus nach Piscinas erfolgte über die berüchtigte Sandpiste mit den beiden Furten. Sie wiesen einen so niedrigen Wasserstand auf, dass ich auch ohne Allrad und Geländegängigkeit hindurchfahren konnte.

Mehr Bilder in der Galerie ‘Sardinien’.

 

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] der Westküste, mit Aufenthalten z.B. in Torre del Porticciolo, Alghero, Torre Argentina, Bosa, Costa Verde uvm., nun den südlichen Wendepunkt erreicht. Nach einem Stop in Iglesias, traten wir den Rückweg […]

  2. […] der Strasse zum Strand von Piscinas durchquert man im Ort Ingurtosu in einem kurzen Tunnel den „Palast der […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.