Der Torre del Porticciolo auf Sardinien

Kiefern vor dem Panorama mit dem Wachtturm und Strand der Bucht Torre del Porticciolo an der Westküste von Sardinien bei Sonnenaufgang, Italien

Die sehenswerte Bucht mit dem alten Küstenwachtturm Torre del Porticciolo liegt an der Westküste von Nordsardinien in der Region Nurra. Dieser traumhafte Küstenabschnitt ist für sich schon als Ziel ausreichend. Darüber hinaus ist er ein idealer Standort, um den Naturpark am nahegelegenen Capo Caccia zu erleben, Ausflüge auf der Halbinsel Stintino zu unternehmen und die Stadt Alghero zu erkunden.

Sonnenaufgang am Wachtturm und Strand der Bucht Torre del Porticciolo und dem Naturpark Porto Conte an der Westküste von Sardinien, ItalienNach der Fährüberfahrt von Livorno ist der Campingplatz am Torre del Porticciolo der Auftakt der Reise entlang der Westküste von Sardinien. Wir sind schon zum vierten Mal auf der Insel. Die früheren Urlaube waren noch gemeinsam mit den Kindern, wo der Fokus ganz stark auf Strandurlaub lag. Dabei haben wir schon die Gallura im Norden und die Regionen Baronia und Ogliastra im Osten kennengelernt. Nun folgte die erste Reise mit dem Dachzelt. Diesmal wollen wir uns mehr Zeit für andere Aktivitäten wie Wanderungen oder Stadtbesichtigungen nehmen. Zusätzliche können wir unsere Standplätze ungebundener und flexibler wählen. An diesem Küstenabschnitt gibt es sowohl den Komfort von schönen, komfortablen Campingplätzen als auch viele freie, aussichtsreiche und einsamere Stellplätze. Diese sind oft nur am Ende von ausgewaschenen, sandigen Feld- und Waldwegen erreichbar.

Traumhafte Wanderungen entlang wilder Küsten

Sonnenuntergang an der felsigen Küste des Naturparks von Porto Conte, Torre del Porticciolo, Sardinien, ItalienNach Süden, in Richtung des Capo Caccia, liegt der Naturpark Porto Conte rund um dem Monte Timidone und zahlreichen Buchten entlang der Steilküste, dessen Wanderwege nur nach Anmeldung im Besucherzentrum betreten werden dürfen. Doch auch außerhalb des Naturparks kann man oberhalb der Kalksteinklippen und entlang schöner Buchten auf einsamen Pfaden weite Strecken entlang der Küsten laufen. Im Norden begrenzen die Berge rund um die ehemalige Bergwerksstadt Argentiera das weite Küstenpanorama.

Sonnenaufgang am Wachtturm und Strand der Bucht Torre del Porticciolo und dem Capo dell Argentiera an der Westküste von Sardinien, ItalienWie immer zu Beginn einer Reise in den heißen Süden müssen wir uns bewusst zurücknehmen, d.h. die heißen Mittagsstunden im Schatten, am Pool  oder Meer verbringen und die Aktivitäten auf den frühen Morgen und späten Nachmittag/Abend zu verlegen. Das entspricht eher meinem Tagsrhythmus als Fotograf, weil diese Zeiten immer schöne Lichtstimmmungen versprechen. Westküsten stehen zwar für Sonnenuntergänge über dem Meer, doch hier sorgen auch die Sonnenaufgänge eine tolle Stimmung.

Mehr Bilder in der Galerie ‘Sardinien’.

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Reise entlang der Westküste von Sardinien, die in Torre del Porticciolo begann, endet mit einem Besuch in der Bergarbeiterstadt Iglesias. Nach dem frühen Aufbruch von der […]

  2. […] der Cala Domestica hatten wir auf unserer Reise entlang der Westküste, mit Aufenthalten z.B. in Torre del Porticciolo, Alghero, Torre Argentina, Bosa, Costa Verde uvm.,nun den südlichen Wendepunkt erreicht. Nach […]

  3. […] rosafarbenen Porphyr (wie  in Marina di Gairo), Schiefer und verkarstetes Dolomit-Kalkgestein (Capo Caccia und Nurra oder Supramonte),  Trachyt, Basalt oder andere Gesteine vulkanischen Ursrpungs. Entlang der […]

  4. […] Caccia. Alghero ist eine gute Basis für Ausflüge ins Umland mit seinen Naturschönheiten: die Strände im Westen der Nurra und der Halbinsel Stintino, der Grotta di Nettuno und den Wanderwegen am Capo Caccia. In Alghero […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.