Wildes Wettersteingebirge

An einem schwülen Frühsommertag bilden sich Wolkentürme um die Gipfel des Wettersteingebirges  – Alpspitze, Zugspitze, Hochblassen bleiben verdeckt, einzig der Mauerschartenkopf und der Hohe Gaifkopf werden von Wolkenfetzen umwabert. Ich beobachte dieses dramatische Schauspiel entspannt von der Terasse des Schachenhaus, auch wenn aus Osten bereits die ersten Gewitter herannahen.

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Das Schauspiel scheint sich fast jährlich zu wiederholen, im Vorjahr erlebte ich ähnlich dramatische Stimmungen auf einer Tour zum Schachenhaus und durch das Wettersteingebirge. […]

  2. […] über dem Kochelsee und Walchensee, ist wegen der herrlichen Ausblick auf Karwendel, Estergebirge, Wetterstein und die Ammergauer Alpen eine beliebte Rundtour. Die Herzogstandbahn kann der Tour je nach Belieben […]

  3. […] Dieser führt hinauf zu einem traumhaften Alpenpanorama. An diesem frostig klaren, sonnigen Skitag mit toller Fernsicht erkenne ich von Osten nach Westen den Blaubergkamm, den Guffert, Brandenberger Alpen, das Karwendel bis hin zum Wettersteingebirge. […]

  4. […] Der Schachen oberhalb von Garmisch-Partenkirchen und Elmau ist nicht nur wegen des Königshauses von Ludwig II sehenswert, sondern vor allem wegen der auch vom König so geschätzten hervorragenden Aussicht – insbesondere auch auf das Wettersteinmassiv mit Reintal, Hochblassen, Zugspitze oder Alpspitze. […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.