Beiträge

Stille Morgenstimmung am Gardasee

Wolkenfetzen und Nebelschwaden in der Morgensonne über dem nördlichen Gardasee, Veneto, Trentino, Italien

Letzte Wolkenfetzen und Nebelschwaden der nächtlichen Gewitter wabern schwerelos im ersten Sonnenlicht über der matten Wasseroberfläche und der massiven Kulisse der steil aufragenden Berge am Gardasee. Der Gipfel des Monte Baldo ragt schon in den Sonnenaufgang, wohingegegen die Westflanken und das nördliche Ende des Sees noch im dunklen Schatten des Berges ruhen. Aus diesem frühen und zarten Zwielicht entwickelt sich langsam ein gleißender, heißer Sonnentag. Die beliebte Urlaubsregion erwacht. Erstes vereinzeltes Hundegebell aus den umliegenden Dörfern. Dann folgt der Pendlerverkehr. Müllabfuhr, Bauern und Handwerker sorgen für die weitere Geräuschkulisse. Alltag. Weiterlesen

Unterwegs auf der Monte Baldo-Höhenstraße

Aussicht vom Gasthof Bocca Navene auf der Panoramastraße am Monte Baldo auf den Gardasee, Trentino, Italien

Im Juni 2020 waren die ersten weitreichenden Ausgangs- und Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie vorerst wieder aufgehoben. So diskutierten wir die Möglichkeit einer Reise an den Gardasee und weiter nach Verona und wogen ab, z.B. gesundheitliche Risiken gegenüber dem Drang, neue Ziele zu entdecken (z.B. die Monte Baldo Panorama-Höhenstraße). Schliesslich entschieden wir uns, für 4 Tage an den Gardasee und nach Verona zu fahren. Weiterlesen

Die Verheissungen Italiens

Der Brennerpass liegt schon weit zurück, mit jedem Kilometer hinab ins Trentino manifestieren sich die Verheissungen Italiens  – die Vegetation wandelt sich, Obstplantagen und Weinreben bestimme die Ebenen, das Licht wird intensiver wahrgenommen und spendet mehr Wärme, die Farben wirken kräftiger und mediterrane Gerüche dringen in die Nase – wenn Sie nicht gerade mit tausenden anderen Autofahrern im Stau ab Sterzing feststecken. Für viele Reisende aus dem Norden öffnet sich der erste Blick auf den sich dramatisch zwischen Gebirgsmassiven eingebetteten Gardasee mit dem Städtchen Torbole von der kurvenreichen Abfahrt von Rovereto nach Nago über die Staatsstrasse. Weiterlesen

Aussicht vom Scaligerkastell in Malcesine

Zu den vielen Orten, von denen ich die grandiose Landschaft des Gardasees und der steil aufragenden Berge am liebsten genoss, gehört auch der Turm des Scaligerkastells in Malcesine am Ostufer des Gardasees. Obwohl die Stadt im Hochsommer viele Touristen ertragen muss, erscheint mir die Ausichtsplattform wegen des kostenpflichtigen und treppenreichen Aufstiegs ein vergleichsweise ruhiger Ort zu sein. Im Norden erkennt man dem Monte Brione, der Riva von Torbole trennt, anch Süden reicht die Aussicht zu den anderen Festungen in Torri del Benaco und der Halbinsel von Sirmione.

Weitere Bilder vom Gardasee und Italien finden Sie in der Galerie Italien.