Sonntags-Spaziergang im Olympiapark

Mann sitzt auf einer Betonbefestigungen der Stahlseile des Zeltdachs der Olympiahalle im Olympiapark, München, Deutschland

Der Föhn Mitte November bescherte dem Alpenrand bis nach München hinein nochmals einen sonnigen und warmen Sonntag. Daher zog es viele Städter aus Ihren Wohnungen hinaus in die Parks, um dort nach Nebelauflösung die wenigen sonnigen Stunden draußen zu geniessen. Der Olympiapark München war dabei ein beliebtes Ziel  – zum gemütlichen Spazierengehen oder um mit den Kindern zu spielen, zum Laufen, Radeln oder für weitere sportliche Aktivitäten.

Leider hielten sich viele junge Menschen nicht an die aktuellen Hygieneauflagen und trugen keine Maske, wo es an den Geräten eng zugeht. Auch konnte man die weite Aussicht auf den Alpenbogen heute nur vom Olympiaberg geniessen, denn der Olympiaturm ist wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Doch gibt es in dem weitläufigen Areal rund um den Olympiasee oder an der Seebühne genügend Raum für Abstand und natürlich immer viel zu sehen – alleine das architektonische Ensemble mit dem Zeltdach bietet immer neue, spannende Perspektiven.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.