Beiträge

In den Gassen von Menton

Treppenaufstieg zur Kirche St. Michel in Menton, Cote d'Azur, FrankreichMenton ist eine Perle der ‚klassischen‘ Cote d’Azur – direkt an der Grenze zu Italien ist die Stadt geprägt vom kulturellen und geschichtlichen Einfluss beider Länder; keine andere Stadt an der Mittelmeerküste weist eine ähnlich beeindruckendes Flair und Durchdringung von italienischen und französischen Bau- und Lebensstilen auf. Dazu kommt noch die atemberaubende Lage am Meer, umrahmt von Bergen und den Ausläufern der Seealpen, die bis weit ins Frühjahr mit schneebedeckten Gipfeln grüssen. Der Treppenaufstieg zu der im Genueser Barockstil erbauten Basilika St. Michel verbildlicht das Gewirr von Gassen, Treppen und farbenfrohen Fassaden der Altstadt. Nach diesem eher schweisstreibenden Part haben wir unsere Kinder noch mit einem Bad am vorgelagerten kleinen Stadtstrand (Kies) belohnt – an der Promenade sind auch ein kleiner Spielplatz und Liegewiesen.  Weitere Bilder der Cote d’Azur und dem Estérel-Massif sind in der Galerie ‘Frankreich’ zu sehen.

Das Goldene Gässchen in Prag

Das Goldene Gässchen in Prag, Tschechien

Das sogenannte Goldenen Gässchen in Prag hat zumindest in der heutigen Zeit seinen Namen sprichwörtlich ‚verdient‘, befinden sich doch einträgliche Souvenirläden und Cafés in den Häuschen, für die man z.T. auch Eintritt bezahlen muss. Zu der Anziehungskraft dieser 11 Häuschen trägt nicht nur der Mythos, dass hier einst Alchimisten die Herstellung von Gold probierten, bei, sondern seit dem 16 Jahrhundert neben Goldschmieden auch berühmte Bewohner wie Franz Kafka, der mal für ein Jahr im blauen Haus Nr. 22 links vorne lebte.

St.Veits-Dom auf der Prager Burg

Langschiff im St.Veits-Dom auf der Prager Burg, Prag, TschechienÜber 30 m  strecken sich die mächtigen Pfeiler des Veitsdoms himmelwärts.  Die Kathedrale im gotischen Stil überragt nicht nur weithin die Prager Burg, sondern beherscht trotz der vielen Türme dennoch die  Silhouette der Stadt Prag. Die Kirche wartet mit einer Reihe von Superlativen auf: es ist die grösste Kirche Tschechiens, die Sigismundglocke ist mit 17 t Gewicht die grösste Glocke und die Kirche beherbergt neben den Gräbern der bömischen Herrscher auch die Krönungsinsignien in der Kronkammer.  Die besondere Atmosphäre verdankt die Kirche auch den zahlreichen Glasmalereien, z.B. von Mucha, durch die das Licht strömt und faszinierende Farbspiele hervorruft.

Prager Kleinseite und Karlsbrücke am Abend

Menschen flanieren über die Karlsbrücke bei Nacht, Prag, Tschechien

Auch Abends  ist die Prager Karlsbrücke der Treffpunkt für Reisende aus aller Welt, denn von der Brücke wandert der Rundblick über die Moldau nach Westen auf die illuminerten historischen Gebäude des Kleinseiter Brückenturms, der Kirche St. Nikolaus und der Prager Burg, die als größtes geschlossene Burgareal der Welt gilt. Die 30 steinernen Heiligenstatuen auf der Brücke sind es ja gewöhnt und schauen gelassen zu, wie sich zu diesem Zeitpunkt viele Menschen im Blitzlichtgewitter auf der Brücke drängen. Dagegen ist die Karlsbrücke zum Sonnenaufgang völlig einsam vorzufinden – und das Panorama nicht weniger beeindruckend.

Karlsbrücke, Kleinseiter Brückenturm, St. Nikolaus und Prager Burg am Abend, Prag, Tschechien

Das obige Bild ist 2015 mit einer Digitalkamera aufgenommen – fast die gleiche Aufnahme aus dem Jahr 1994 mit meiner alten Filmkamera (Nikon FE2) bei meinem ersten Besuch in Prag.

Mehr Bilder in der Galerie Tschechien.

Sonnenaufgang auf der Karlsbrücke

 

Die kühle Morgenluft strömte durch das Fenster und in der Dämmerung  zeichneten sich die ersten Umrisse der Stadt ab. So beschloss ich, die Stadt Prag und die Karlsbrücke einmal zu dieser frühen Stunde  zu erkunden.  Da ich  den doch recht weiten Weg vom Hotel ins Zentrum nicht zu Fuss zurücklegen wollte, versuchte ich anhand der dürftigen Karte und er aushängenden Fahrpläne einen Bus oder eine Strassenbahn zu finden. Weiterlesen

Zwei ‚Lampenputzer‘ in Prag

Arbeiter beim Reparieren der Strassenlaternen in Prag, Tschechien

Auf meiner Städtereise nach Prag begegnete ich auch diesen beiden Arbeitern, wobei mir das Gedicht ‚Der Revoluzzer‘ von Erich Mühsam dazu einfiel  (u.a gewidmet der deutschen Sozialdemokratie): „War einmal ein Revoluzzer, Im Zivilstand Lampenputzer (…)“ Passt auch irgendwie zu Prag, das in seiner langen Geschichte Schauplatz vieler Revolutionen und politischer Umwälzungen war.

Kollision von Lebenslinien

Autounfall in Budapest

Der Zusammenstoss sorgte für eine unfreiwillige Unterbrechung und bildet einen Ruhepol im dynamischen, fliessenden und hektischen Strassenverkehr von Budapest. Nicht selten kollidieren auch Lebenslinien oder dem eigenen Leben wird eine neue Richtung gegeben. Glücklicherweise wurde bei diesem Unfall in Budapest niemand verletzt und es entstand nur ein wirtschaftlicher (Blech-) schaden.