Leuchtturm Dornbusch in der blauen Stunde

Leuchtturm Dornbusch auf der Insel Hiddensee in der blauen Stunde

Der Leuchtturm Dornbusch ist der geografische und touristische Höhepunkt der Insel Hiddensee und liegt auf dem Hochland im Norden der Insel. Um ihn zu erreichen, muss man gewaltige 72 Höhenmeter überwinden. Für die tägliche Karawane an Besuchern, die im Sommer mit dem Rad oder zu Fuß die Insel erkunden, scheint das gelegentlich schon eine Herausforderung zu sein. Wem das Panorama von den umliegenden Aussichtspunkten nicht ausreicht, kann noch weitere 20 m in 102 Stufen bis zur Aussichtsplattform erklimmen.

Windgebeugter Baum am Aussichtspunkt Dornbusch vor Panorama der Insel HiddenseeDas den Leuchtturm umgebende Hochland wird als Dornbusch bezeichnet, stammt aus der Eiszeit von vor 12.500 Jahren und ist Teil des Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Nachdem im 17. Jahrhundert der gesamte Wald gerodet und abgebrannt wurde, bedecken heute weite Waldgebiete und Buschland sowie Gras- und Weideflächen die hügelige Landschaft und die Steilküste. Der Leuchtturm wurde 1888 errichtet, von der Plattform  schweift der Blick weit nach Rügen, Stralsund oder das Fischland Zingst-Darß. Gegen Abend, wenn der Leuchtturm geschlossen ist und die Tagesausflügler die Insel verlassen haben, wird es ruhiger im Dornbusch und der Ort entfaltet im Zwielicht der Dämmerung eine zauberhafte Stimmung.

Mehr Bilder von der Insel Hiddensee auch in der Bildergalerie Deutschland.

 

 

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Strände der Insel, die Steilküste im Norden mit der Hügellandschaft Dornbusch und die beschaulichen Fischerdörfer machen die Insel Hiddensee zu einem sehenswerten Reiseziel. […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.