Beiträge

Vollmond über der Bucht von Marina di Campo

Nachdem die Urlauber die Restaurants zum Abendessen bevölkern, kehrt in der weiten Bucht von Marina di Campo auf Elba die Abendruhe ein. Am anderen Ende der Bucht liegt hell erleuchtet das Ortszentrum, von dort zieht sich die Bucht mit einem einladenden Strand in einem Halbkreis nach Osten, wo einige Campingplätze und Ferienwohnungen liegen.

Mehr Bilder von Elba finden Sie in der Galerie “Elba”

Der Monte Capanne auf Elba

Von den Ruinen einer ehemaligen römischen Villa in der weiten Bucht von Portoferraio blicke ich auf das in goldenes Abendlicht getauchte Bergmassiv des Monte Capanne, Elbas höchstem Berg und einem ausgezeichneten Wanderrevier. Auf dem Gipfel erkennt man die Sendeanlagen, rechts erhebt sich der markante Mte. Giove.

Mehr Bilder von Elba finden Sie in der Galerie “Elba”

Sonnenuntergang über der Bucht von Procchio

Auf halbem Weg von Portoferraio nach Marina di Campo liegt die Bucht von Procchio mit dem gleichnamigen Städtchen. Nach dem Abzweig nach Biodola windet sich die kurvenreiche Strasse  über einen Pass, wo sie sich bald dieses fantatstische Panorama öffnet. Hinter der Bucht baut sich das Bergmassiv des Monte Capanne auf.

Mehr Bilder von Elba finden Sie in der Galerie “Elba”

Luftige Blockkletterei über Le Calanche

Die Insel Elba hat mit der Tour über Le Calanche zum Monte Capanne eine ansprechende Bergtour mit kurzen Abschnitten einfacher Kletterei zu bieten. Der Weg ist an wenigen Stellen seilversichert und in der Kompass Wanderkarte als Via Ferrata ausgewiesen, was nicht ganz dem Wesen der Tour entspricht, denoch sollen nur Geübte die Tour angehen. Als Startpunkt für eine Halbtagestour bietet sich der Picknickplatz am Monte Perone,  welcher von der Höhenstrasse von Campo nell‘ Elba nach Poggio überquert wird, an. Die Tour ist auch als Variante der gesamten Inseldurchquerung GTE einzubeziehen, als Überschreitung des gesamten Massivs oder als Roundtour mit längeren Aufstiegen von Poggio zu gehen. Weiterlesen

Forte Stella über der Altstadt von Portoferraio

Altstadt von Portoferraio mit Forte Stella, Elba, Toskana, Italien

Eine der schönsten Ansichten auf die Altstadt von Portoferraio mit Hafen,  Festungen oder der Napoleonischen Villa dei Mulini genoss ich von der Anhöhe „Le Grotte“ mit den Ruinen der antiken „Villa Romana“. Der offene Platz ermöglicht einen Rundblick über die Ebenen der Bucht und die Berge im Osten der Insel Elba oder in Richtung Procchio und den Monte Capanne und ist nicht nur am späten Nachmittag einen Besuch wert.  Zwischen mir und der Stadt pendeln die zahlreichen Fähren zum Festland und viele Segler kommen vor Sonnenuntergang zu einem der geschützen Liegeplätze in der Bucht oder mit dem traumhaften Ambiente des alten Darsena-Hafens.

Mehr Bilder von Elba finden Sie in der Galerie “Elba”

Villa Romana bei Portoferraio

Ausblcik von der Villa Romana auf die Ebene beo Portoferraio, Elba, Toskana, ItalienAus der fruchtbaren Ebene südlich von Portoferraio auf Elba ragt eine Anhöhe empor, auf der  im 1 Jh. vor Christus eine römische Villa enstand – die grösste der toskanischen Inseln. Die Reste der weitläufigen freigelegten und z.T. sehr kunstfertig ausgeführten Mauern und einer Badeanlage lassen den damaligen Luxus der Anlage erkennen; die herrlichen Rundblicke auf Portoferraio, San Giovanni und das Panorama im Nordwesten Elbas mit dem Castello del Volterraio steigern den Reiz des exponierten Ortes ungemein.

Mehr Bilder von Elba finden Sie in der Galerie “Elba”

Die Bucht von Portoferraio

Panoramablick auf Bagnaia und Castel del Volterraio, Elba, Toskana, Italien

Die Bucht von Portoferraio auf Elba geht im Süden in fruchtbare Ebenen über, in denen Obst, Gemüse und auch ausgezeichneter Wein angebaut wird, z.B im Weingut La Chiusa. Ich folge der Strasse von Portoferraio nach Südosten durch die Eben, bis zur Anhöhe „Punte delle Grotte“, von der sich herrliche Ausblicke bieten, z.B.  auf die Altstadt von Portoferraio, die Ebenen bei San Giovanni. Schon die alten Römer wussten die Lage zu nutzen und bauten dort eine grosse Villa, deren Überreste ausgegraben und heute zu besichtigen sind.  Weiterlesen