Scario am Golf von Policastro

In der südlichsten Ecke des Cilento, am Golf von Policastro und der Grenze zu Kalabrien, rundet der Fischerort Scario am Golf von Policastro als weiterer Höhepunkt die beeindruckend wildromatische Steilküste der Costa della Masseta ab. Vom markanten Kirchturm der Chiesa dell‘ Immacolata öffnet sich der Hafen mit der von Palmen, blühenden Oleanderbäumen und malerisch herausgeputzten Häuserfronten gesäumten Promenade.

Im kleinen Hafen liegen strahlendweisse Boote und zahlreiche Yachten sowie die Ausflugsboote für die Tagesfahrten entlang der Küste und zu den Stränden, z.B. der Baia degli Infreschi. Hinter dem türkisfarbenen Meer steigen im Norden bewaldete Hügel auf und im Hinterland ragt der Felsklotz des Monte Bulgheria steil hervor, nach Süden öffnet sich die kalabrische Maratea-Küste. Berge und Meer, diese Verbindung hat für mich immer einen großen Reiz, verschaffen die Gegensätze doch gern dramatische An- und Ausblicke.

Scario ist ein sehenswertes Kleinod und besticht zusätzlich durch seine Gelassenheit. Die Küstenstrasse biegt vor dem Ort ins Hinterland ab, so dass der Ort vor Durchgangsverkehr verschont bleibt. Nachdem die Ausflugsboote den Hafen verlassen haben, lässt sich die Zeit über die Mittagshitze hinaus entspannt im Schatten der Palmen oder des Oleander in einem der zahlreichen Cafes oder Restaurants verbringen.

Weitere Bilder in der Galerie Cilento

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Wanderziel macht. Der Berg zeigt viele Gesichter – nähert man sich von Nordosten, aus Sanza, Scario, Torre Orsaia oder  Roccagloriosa, dominieren steile Felsflanken aus hellem Kalkgestein, […]

  2. […] südlichen Cilento führt die Küstenstrasse von Marina di Camerota nach Scario vom Meer durch das gebirgige Hinterland und auf die fruchtbare Hochebene von  S.Giovanni a Piro.  […]

  3. […] Marina di Camerota und Scario am Golf von Policastro ist die Küste des Cilento wild und dramatisch. Die Küstenstraße windet sich von Marina di […]

  4. […] Wanderziel macht. Der Berg zeigt zwei Gesichter – nähert man sich von Nordosten, aus Sanza, Scario, Torre Orsaia oder  Roccagloriosa, dominieren steile Felsflanken aus hellem Kalkgestein, […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.