Beiträge

Rialtobrücke in Venedig

Reisende fotografieren die Rialtobrücke, Venedig

Während der Karwoche machten offensichtlich viele Pilger auf ihrem Weg zu den Osterfeierlichkeiten in Rom einen Zwischenstopp in Venedig, um sich das lebhafte Treiben auf dem Markusplatz, der kleineren Piazzetta San Marco oder um die berühmte Rialtobrücke anzusehen und die einzigartige Atmosphäre der Stadt zu erleben – wobei sie sichtlich Spass dabei haben. Weiterlesen

Blick von der Accademia-Brücke auf den Canal Grande

Blick von der Accademia-Brücke auf den Canal Grande bei Nacht, Venedig, Italien

Am späten Abend laufe ich in einer frühlingshaft milden Luft durch Venedig, vorbei an der Riva dei Schiavoni, der Piazza San Marco bis zur Accademia-Brücke. Von dort geniesse ich die wohl beste Sicht über den Schleife des Canal Grande und auf die Kirche Santa Maria della Salute. In dieser Vollmondnacht werde ich die Kanäle, Gassen und Plätze von Venedig in einer noch intensiveren Stimmung als bei Tageslicht erleben. Weiterlesen

Vollmondnacht in Venedig

Gondeln an der Piazetta San Marco vor San Giorgio bei Nacht

Ein Spaziergang durch Venedig bei einer Vollmondnacht ist ein besonderes Erlebnis. Das silberne Licht des Mondes erhellt gespenstisch die oft spärlich beleuchteten Wege durch enge Gassen in abgelegenen Stadtvierteln, über Kanäle und auf den Campi – das weckt schauerliche Erinnerung an das düstere Geschehen aus dem Film „Wenn die Gondeln Trauer tragen“.  Weiterlesen

Canal Grande und Venedig im Herbst

Blick vom Campanile am Markusplatz auf St. Maria della Salute am Canal Grande, Venedig, ItalienVom Campanile am Markusplatz offenbart sich sehr eindrucksvoll die Einzigartigkeit Venedigs. Diese vielbeschriebene Stadt verteilt sich auf einige größere und kleinere Inseln und hat deswegen schon immer eine enge Beziehung zum Wasser. Von oben wird außerdem sichtbar, wie das Häusermeer von einem schier unüberschaubaren Gewirr von Kanälen durchzogen ist, dominiert von der große Schleife des Canal Grande. Nicht weniger verwirrend ist das zusätzliche Labyrinth der engen Gassen und Wege, das sich mit den Wasserstraßen auf vielen malerischen Brücken schneidet. Neben den eigenen Füßen sind Boote das einzige Verkehrsmittel innerhalb der Stadt und den vorgelagerten Inseln. Besonders reizvoll ist Venedig im Spätherbst, wenn Nebel die Stadt in Melancholie hüllen und nur wenig Sonne zu den Herrenhäusern, Palästen und Kirchen vordringt, die vom verblassten Ruhm und der Blütezeit der einst bedeutenden Handelsstadt in Italien zeugen.

Alle Bilder der Edition ‚Weltbilder‘