Zwischen den Jahren

Sonnenuntergang über den Glarner Alpen

Auch des Jahresende 2015 blieb ohne nennenswerten Schneefall, auch bis weit hinauf in die Berge der Schweizer Alpen, und beendet damit ein insgesamt sehr mildes Jahr. Vom Hüttlisboden (1.510 m), der um diese Zeit eigentlich ein schöner Rastplatz auf der beliebten Skitour auf den Gulmen (1.798 m) ist, blicke ich in den Sonnenuntergang über den Glarner Alpen hinter dem tiefen, mit Nebel gefüllten Talboden mit dem Walensee. 

Amden am Walensee und die Glarner Alpen im MondlichtDem romantischen Sonnenuntergang folgt eine sternenklare Nacht, in der die stille Landschaft in weiches Mondlicht getaucht wird und eine nicht weniger beeindruckende Stimmung erzeugt.

Der freistehende Gulmen ist übrigens trotz seiner geringen Höhe zu jeder Jahreszeit ein prima Aussichtssberg mit einem Rundumpanorama auf die Churfirsten im Osten, den Säntis und das Unterland im Norden, den nahegelegenen Mattstock im Westen und die Glarner Gipfel mit Mürtschenstock, Glärnisch Ruchen, Rautispitz und natürlich dem Tödi im Süden. Da schneefrei, habe ich nun  zum ersten Mal den Gipfel erwandert und hoffe, bis ins nächste Jahr mit Tourenski ausreichend  Erfahrungen für einen Aufstieg gesammelt zu haben.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] aber kein Genuß. Statt Skitouren machten wir stattdessen Wanderungen. Das Wetter mit klaren Mondnächten über den Glarner Alpen ohne Frost und den wolkenlosen, sonnigen Tagen war perfekt für einen entspannten […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>